Review: Home Counties

Bristol Indie-Rock von Home Counties

Home Counties aus Bristol im Review; Photo: Naz Stone

Heute wird es bei den Home Counties aus Bristol rasant abgehen. Wir stellen euch diese noch recht junge Band vor, indem wir den allerersten Track „Redevelopment“ gehört hatten. Eine rasante Achterbahnfahrt mit außerordentlich riffigen Gitarren und einem Gesang, der mich stark an Art Brut erinnert. Der britische Akzent tut dann sein übriges. Die fünf Bandmitglieder gehen in dem Song ziemlich rigide mit dem Tempo um. Sie fallen über einen her und schmeißen wild mit Kissen um sich. So nimmt einen der Song gefühlt mit. Die Kombination aus einfachen Pickings, alter britischer Indie-Schule und dem Style im Gesang von Will Harrison machen daraus eine echte Rock’n’Roll Nummer. Richtige Rockstars schon fast.

Die Band sagt selbst über den Track:

“‘‘Redevelopment’ is about town redevelopment,” so die Band. “Lyrically, the first half of the song takes the view of 1960s redevelopers, with the second half addressing the tearing down of modernist buildings and replacing them with gentrified luxury flats. The song points out that these ideas of nostalgia, urban decay and progress come around in cycles. Fundamentally, it suggests that we should be as wary of arguments against redevelopment, as of redevelopment itself.”




Mit Airplay bei BBC und 6Music haben die fünf Briten schon ein erstes gutes Echo auf ihre erste Single kassiert. Wenn das so weiter geht und sie mit dieser Rasanz Songs schreiben, dann steht uns hier eine neue Indie-Rock Perle aus UK ins Haus. und die hat es geschafft mit der „Redevelopment – EP“ eine erste EP zu veröffentlichen, die es in sich hat. 5 grandiose Indie-Rock Tracks reihen sich hier aneinander. Das war ein Startschuss! Gerne mehr davon.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*