Review: The Millennials

Kopenhagener Indie-Rock von The Millennials

The Millennials aus Kopenhagen – Fotocredit: Line Westerboe

Wir haben für dich heute die Kopenhagener Newcomer Band The Millennials entdeckt.

The Millennials sind eigentlich zu fünft. Manchmal zählen sie auch ihren Producer Mathias Bang Madsen mit dazu. Ein klassisches Quintett also. Von den Kopenhagener Freunden gibt es derzeit gerade mal zwei Tracks auf Spotify. Der neueste davon ist „Shaking Love“, ein klassischer Indie-Track eigentlich. Schwungvoll und energiegeladen gehen die Dänen da ans Werk. Klingen gleichzeitig ein bisschen wie Mando Diao in ihren alten Zeiten. Altes, gutes Indie-Handwerk. Leicht euphorisch, mit ein bisschen Indie-Melancholie versehen setzen die Dänen hier ein gutes Ausrufezeichen. Klar, das ist jetzt nicht mega die Innovation einen solchen Sound zu präsentieren. Emil Riishøj Jantzen’s tiefe Vocals verleihen den Songs aber einen gewissen Touch, der manchmal gerne in die 80ies Richtung abdriftet.




„The Divide“ gefällt mir besonders gut muss ich sagen. Da liegt so eine Dynamik drin, die überhaupt nervig wird. Schöne schrammelige Gitarrenriffs treffen hier auf eine recht einfache Melodie. Schade, dass es bisher nur die zwei Tracks gibt. Aber ich bin mir sicher, dass die Dänen hier noch nachlegen werden. Denn sie werden nicht umsonst heiß gehandelt. Beim nächsten Spot Festival könnte es dann ja vielleicht so weit sein. Oder gar Roskilde? Abwarten. Denn dazu fehlt eine EP oder gar ein ganzes Album. Das könnte bald mal folgen bitte.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*