Review: Athletic Progression

Dänisches HipHop Projekt Athletic Progression

Athletic Progression aus Dänemark im Review; Fotocredit: Therese Vadum

Der Mix macht’s bei Atheltic Progression. Eine Fusion aus Jazz, chilligen Beats und guten HipHop Flows machen die Dänen um dieses Projekt zu einem äußerst spannenden Newcomer. Bestehend aus Jonathan Jull Ludvigsen (Drums), Jonas Cook (Keys) und Justo Gambul (Bass) zelebrieren sie feinsten HipHop mit wirklich richtig smoothen und athletischen Beats und Instrumentals. Es handelt sich dabei um ein komplett independent Künstlerkollektiv aus Aarhus, rein instrumental. Beeinflusst von Producern wie J. Dilla und Flying Lotus, regeln sie ihren eigenen Sound. Wirklich atmosphärisch und gleitend smooth gehen sie hier ans Werk. Mit ihren Samples switchen sie immer wieder zwischen Electronic und einem Organic Sound. Dass sie begnadete Musiker sind, ist noch dazu eine Nuance, die die Band zu einem echten Hinhörer macht.

Da wundert es einen nicht, dass sich hin und wieder Rapper zu ihnen gesellen und auf die Instrumentals rappen. Das passt wirklich wie die Faust auf’s Auge. Für mich ist das ein Sound, der eine gewisse Unendlichkeit bedeutet. Hier kannst du dich reinlegen, so lange du willst. Bisschen was snacken, trinken und einfach mal entspannt sein. Alles ist hier völlig legitim und sogar erwünscht.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*