Pleil – Singer-Songerwriter kommt auf den Punkt

Pleil – Singer-Songerwriter kommt auf den Punkt

Marco Pleil von Cloudberry mit seinem Soloprojekt Pleil

Marco Pleil von Cloudberry mit seinem Soloprojekt Pleil

Wer das Soundkartell bis zu seinen Anfängen verfolgt hat, kann sich bestimmt noch an einen Artikel über den Artikel der Band Cloudberry erinnern. Die Band entstand damals aus dem Gedanken Marco Pleils ein Soloprojekt aufzuziehen. Damals scheiterte dieser Versuch, doch jetzt ist er tatsächlich mit einer eigenen EP am Start und mit dem Projektnamen Pleil stellen wir ihn euch vor.

Vor mehr als 13 Jahren bemühte sich Marco Pleil um eine eigene Band. Der Grund ward notgedrungen geboren, denn der Sänger und Frontman von Cloudberry wollte schon damals auf Solopfaden wandeln, doch bemerkte schnell, dass man als Band heraus erfolgreicher sein kann.

Das war zumindest der Grundgedanke. Doch jetzt steht Marco Pleil doch als Solokünstler da und sein Projekt heißt schlicht: “Pleil”. Vor Kurzem veröffentlichte er seine erste EP “Punkt. Statt, Komma” und nun steht er doch so autark und unabhängig seiner vorigen Band da.

Wichtig ist Pleil dabei, dass er einen geradlinigen Fokus innerhalb seiner Musik legt. Sie soll sich schlichtweg an der Gitarre, seinen deutschen Vocals und einem dann doch dezent vorgetragenen Schlagzeug orientieren. In gewisser Weise müssen wir Marco auf die Schulter klopfen und ihm sagen: “Das hast du gut gemacht! Endlich, so fühlt sich das an, allein Musik zu machen” Und so wandte er sich auch gegen die üblichen Muster als Musiker nach Berlin zu ziehen, denn für die Aufnahmen blieb er in seiner Heimat und nahm dort direkt vor seiner Haustüre die Titel “Punkt. Statt,Komma”, „Arsch Auf Eimer” und “Fünfzehnminuten” auf.

Hier gibts alle Songs im Stream!

In gewisser Weise ist dieser Schritt ein so gewollter, erhofft Veränderung bringender aber dennoch neuartiger. Neu ist somit sicherlich auch der Zweck einen Song zu schreiben, denn der muss einem ja jetzt allein persönlich gefallen und man stößt nicht auf andere kontroverse Meinungen oder Verbesserungsvorschläge. Somit stellen Pleils Songs auch ein gewisses Stück Selbsterkenntnis und Selbstbestimmung dar.

Marco Pleil von Cloudberry mit seinem Soloprojekt Pleil

Marco Pleil von Cloudberry mit seinem Soloprojekt Pleil

Und darum geht es ihm auch. Es ausschließlich um ihn. Das spiegelt den Namen des Projektes wieder, aber auch seine Texte. Es geht nicht um einen Makrokosmos, der jeden irgendwie berühren soll. Sondern es geht um ihn allein. Das mag egoistisch klingen, ist aber ein Rezept, das den Fokus noch enger um das Eigentliche, seine Musik schnürt.

Das Soloprojekt Pleil soll nun aber auf keinen Fall eine Abrechnung mit der Band sein. Sondern vielmehr eine Bestätigung, dass es auch ohne geht und dass er sehr wohl damit klar kommt auch hinter einem Projekt, das vielleicht anfangs mehr versprach einen Punkt zu setzen. Ganz so, wie es seine EP im Titel und in seinen Songs vermitteln möchte.
Pleil, das ist ein Mann der zu seinem Wort steht und nun endlich für sich selbst auf der Suche nach guter Musik wandelt. Endlich kommt der Punkt.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*