Öhrn

0

Öhrn Electronic-Pop Entdeckung aus Stockholm

Öhrn aus Stockholm; Fotocredit: Nette Sandström & Artwork: August Zachrisson
Öhrn aus Stockholm; Fotocredit: Nette Sandström & Artwork: August Zachrisson

Das Soundkartell stellt Euch heute die Electronic-Pop Entdeckung Öhrn aus Stockholm vor.

Es ist Montag, nicht mehr lange hin bis Weihnachten und das Soundkartell stellt Euch heute eine Electronica-Pop Musikerin aus Schweden vor. Mit „Band Bang“ fiel die Musikerin bei mir vor einigen Wochen auf. Und zwar positiv. Denn der Track schleppt sich zwar, klingt aber auf der anderen Seite pointiert und auf den Punkt gebracht poppig.

Es ist die Stimme und das gesamte Drumherum. Öhrn macht das wirklich gut, denn sie setzt nicht auf die üblichen wabernden Synthies, sondern eher auf druckvolle Beats. Frid Öhrn, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt debütierte einstmals mit ihrem Song „What are you waiting for“. Seitdem produziert sie fleißig und gibt sich als tadellose Pop-Musikerin.

Sie arbeitet mit August Zachrisson (Tula) und Johannes Berglund (Fever Ray, I Break Horses , Shout Out Louds) zusammen. Releast dabei alles auf ihrem eigenen Label Eagle Brain und geht mit „Bang Bang“ nun einen weiteren Schritt. Seit zwei Jahren geht sie diesen Weg nun schon alleine, denn damals hatte sie sich bewusst gegen eine Bandkarriere und für ihr Solo-Projekt entschieden.

Ich beobachte mal gespannt, wie es mit ihr weiter geht. Das Projekt ist spannend und vielversprechend. Klar gibt es schon zahlreiche Electronica-Pop Projekte wie Sand am Meer. Und auch aus Schweden. Aber die junge Schwedin hat einiges auf dem Kasten.

Wie hat Dir der Artikel gefallen?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Short URL: http://tinyurl.com/hyv2xmu