Nobody La La La

Nobody La La La dreschen auf Pop ein

Nobody La La La aus Kopenhagen

Nobody La La La aus Kopenhagen

Das Soundkartell stellt Euch heute die dänische Future-Pop Band Nobody La La La aus Kopenhagen vor. Sie machen einen ungewöhnlichen Sound.

Da dröhnt der Bass. Und wie. So, dass dir fast die Ohren weggeblasen werden. Nobody La La La hauen da ganz schön auf die Kacke. Da kann es gut und gerne auch mal übersteuern. “Watching You” pfeffert da ordentlich rein. Man könnte am Anfang dieses Tracks meinen, die meinen es ernst mit Pop. Ein smoother Elekro-Pop Track nimmt seinen Lauf. Aber dann wummert es schon so dermaßen krass, dass du dir denkst: Ok, krass. Nein. Kein normaler Pop.

Was Jakob Filtenborg Andsager, Jakob Einar la Cour und Nikola Nedeljkovic Gøttsche da fabrizieren ist schon irgendwie witzig. Also insofern, dass sie einfach machen, wonach ihnen ist. Sie geben nicht viel auf Pop-Konventionen. Oder gar darauf, wie zu klingen hätten. Wobei das ja auch eher typisch Dänisch ist. Sie machen Radau im Pop-Sinne. Sie sind laut, störrisch und trotzdem poppig auf ihre Weise.

Mit gerade mal 66 Likes auf Facebook (Stand 29.03) sind das wirklich krasse Newcomer. Und wer auf seiner Fanseite unter der Rubrik „Genre“ diese Beschreibung raushaut, da braucht man sich dann auch nicht wundern, dass die Musik so klingt, wie sie eben klingt: Future Pop Breakcore Art Rock Ghost Drone HARDCORE WILL NEVER DIE.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*