More

Pop-Projekt More aus Kopenhagen

MORE aus Kopenhagen; Credit: Marie Brandt

MORE aus Kopenhagen; Credit: Marie Brandt

Das Soundkartell stellt Euch heute das Pop-Projekt MORE aus Kopenhagen vor. Hier haben wir alle Infos für Euch parat.

Der Traum jeder Band ist wahrscheinlich, endlich den neuen Sound zu produzieren. Und zwar so neu, dass er alles bisher da gewesene übertrumpft. Dass es möglichst so neu ist, dass es lange nachhallt und am besten noch ein paar Bands gibt, die den Sound nachahmen, sich die Band als Vorbild nehmen und Einflüsse daraus in ihre Musik einfließen lassen. So weit so träumerisch. Wenn ich jetzt auf die Straße gehen würde und Bands befragen würde, würde das wohl nur jede zweite oder dritte Band zugeben. Doch in Wahrheit wollen das doch alle.

Gut es gibt bestimmt auch die ein oder andere Bands, die einfach nur so klingen wollen wie es eben aus dem Bandraum und Studio schallt. Sie machen sie gar keine Gedanken über das Phänomen einen neuen Sound zu kreieren. Doch da gibt es eine Band aus Kopenhagen, die ich Euch nun in Kürze vorstellen möchte. Es handelt sich um die beiden Musiker Jack Kilburn und Anders Hamann. Die beiden Dänen machen Alt-Pop. Und sie deklarieren dann doch tatsächlich das Ziel, alles anders machen zu wollen. Neue Pop-Musik machen zu wollen. MORE heißt die Band und der Name passt ja dann doch perfekt zum Manifest des Pop-Projekts.

Und tatsächlich, die Dänen von MORE schaffen es ja doch aufzufallen. Ihr Sound ist in der Tat ungewöhnlich. Fast klingt ihr Song „Sunshine“. Unkonventionell und absolut gar nicht nach Schema F. Eher ein Schema, das bisher tatsächlich noch keine Band aus Dänemark ausprobiert hat. Trotz des eher ungewohnten Sounds, haben MORE hier einen tollen Sommer-Track produziert, der bereits Anfang Mai das Licht der Welt erblickte.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*