Meute TUMULT

Hamburger Marching-Band läßt den Techno auferstehen: „TUMULT“ von Meute

MEUTE Album "Tumult" Rezension - Fotocredit: Steffi Rettinger

MEUTE Album „Tumult“ Rezension – Fotocredit: Steffi Rettinger

Das Soundkartell präsentiert das Überraschung-Album des Jahres von MEUTE. Das sagt Wolfgang Baustian:

Ich würde darauf wetten, dass sich die Heroen der Mitte der 80er Jahre emporschnellenden Techno-Welle nie hätten vorstellen können, wie es mit ihrer Musik einmal enden wird. Tagelange Raves das Land auf und ab war einmal. Fast in jeder Straße der Größstädte mindestens ein Club der durchgehend 72 Stunden aufhatte sind ebenfalls Geschichte. Geblieben sind heuer nur noch einige Groß-Events und so fragwürdige Derivate wie Euro-Dance.

Tja, wenn es da nicht immer wieder so ein paar abgefahrene Enthusiasten geben würde, die nicht nur den Spirit dieser impulsiven Zeit wieder aufleben lassen möchte, sondern dies auch gleich noch mit völlig neuen Bordmitteln versuchen. Hat mich bereits das Vocal Groove Projekt Bauchklang in dieser Hinsicht aufhorchen lassen, die eine irre Mischung aus Drum & Base, Reggae, Trance und Hip-Hop nur mit der Kraft ihrer Stimmen intonierten, bahnt sich eine absolut fette Überraschung in der Musikwelt an.

Denn nun versucht eine neue Formation, dieses Genre komplett umzukrempeln. Gemeint ist der durchgeknallte Spielmannszug Meute, eine 11-köpfige Marching-Band aus Hamburg, die die treibende Kraft des Techno mit ihren Instrumenten wiedergibt. Liest sich eigentlich genauso irre wie es sich anhört und letztlich ist dieses Unterfangen eh kaum mit Worten zu beschreiben.

Ein Video des ersten Guerilla Auftritts von Meute bescherte der Band bis heute mehr als 60.000 Facebook Fans und katapultierte sie in die erste Reihe der meistgebuchten Festival Bands in Europa. Zwischen den mittlerweile 150 Auftritten (Lollapalooza, MS Dockville, Trans Musicales, Dour, Ozora, Paléo, YEAH!, Fusion etc.) haben die Musiker sogar noch die Zeit gefunden, sich ins Studio zu begeben und ihre Kombination aus hypnotisch treibenden Techno und expressiver Blasmusik auf ein Album zu pressen.

MEUTE Album "Tumult" Rezension - Fotocredit: Steffi Rettinger

MEUTE Album „Tumult“ Rezension – Fotocredit: Steffi Rettinger

Das Ergebnis erscheint nun am 13.10. unter dem Titel „TUMULT“. Zu finden sind dort 11 so nie erwartete Interpretationen von Künstlern wie Laurent Garnier, Trentemøller oder Âme. Das Ganze ist so spektakulär und abgefahren, dass hinter Meute ein unheimlich motivierter Haufen stecken muss. Zu mindestens haben es die Hamburger Musiker locker geschafft, weltweit für Begeisterung und Verwunderung gleichzeitig zu sorgen.

Ich bin auf jeden Fall sowas von begeistert von dieser Energie der Hamburger Jungs und könnte das Album „TUMULT“ stundenlang feiern. Jetzt bleibt nur noch die Hoffnung, dass sich das Engagement nicht als Eintagsfliege entpuppt und der Zauber schneller vorbei ist, als man es sich wünscht. Aber Hallo, schließlich kommen Meute aus Hamburg und die Norddeutschen stehen nu mal für Beständigkeit und Starrsinn. Da kann doch wirklich nichts mehr schief gehen. Ach, hätte das doch noch die Goldelse erlebt.

MEUTE Live:

16.11. Lagerhaus, Bremen
17.11. Peter Weiss Haus, Rostock
18.11. Treibsand, Lübeck
21.11. Faust, Hannover
22.11. Naumanns, Leipzig
23.11. Mensch Meier, Berlin
24.11. Uebel & Gefährlich, Hamburg
25.11. Volksbad, Flensburg
28.11. Skaters, Münster
29.11. Artheater, Köln
30.11. Hafen, Offenbach
01.12. E-Werk, Erlangen
02.12. Funkhaus (Puls-Festival), München
05.12. Grelle Forelle, Wien
06.12. Rockhouse, Salzburg
07.12. Groovestation, Dresden
08.12. Kalif Storch, Erfurt
09.12. Cairo, Würzburg
12.12. Kulturkeller, Fulda
13.12. Exil, Zürich
14.12. Kulturladen, Konstanz
15.12. Jazzhaus, Freiburg
16.12. Garage, Saarbrücken

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*