Mares

Klassischer Indie-Pop von Mares

Mares aus Schweden; Fotocredit: Max Adolfsson

Mares aus Schweden; Fotocredit: Max Adolfsson

Mares klingen so klassisch nach Indie und die stelle ich Euch heute vor.

Fünf blutjunge Schweden. Mares sehen auf dem Pressebild wie Kakkmaddafakka und sehen aus wie 15. Hinter der Band stecken Fredrik Danfors, Micke Dahnberg, Albin Egrelius Fredlund, Olof Wärend Rylander und Fredrik Nilsson. Fünf Jungs aus Uppsala. Die Boys lassen die Indie-Gitarren zappeln um es mal so auszudrücken. Das ist schon echt richtig hibbelig.

Das muss man mögen, denn das ist auf der einen Seite das, was wir von The View oder The Rifles kennen und dann sind da die schwedischen Texte. Also eine Mischung, die wir auf der einen Seite musikalisch verstehen, aber textlich nicht. Da tue ich mich auch schwer. Wobei ich den Sound echt ziemlich sweet finde. Nehmen wir mal ihren etwas älteren Song „All Du Gör Och Att Du Finns“. Hier hört ihr einen Track, der halt einfach mal zum Mitklatschen verleitet. Eigentlich ja gar kein gutes Zeichen. Oder die neue Single „Nattens sista dans“. Wobei hier 100% das Wort „tanz“ auftaucht. Passt also perfekt zum Song.

Die Anmutung ist so durch und durch positiv, dass ich durch den Schwedischen Text irgendwie vergesse, wie Durchschnitt der Indie-Sound sonst ist. Schade eigentlich, aber trotzdem ist das ein spannendes Teenie Projekt.

 

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*