Maigeborn

Maigeborn „Oben“ Rezension

Maigeborn "Oben" Rezension; Fotocredit: Volker Schmidt

Maigeborn „Oben“ Rezension; Fotocredit: Volker Schmidt

Das Soundkartell stellt Euch heute den Songwriter Maigeborn aus Wien vor.

Puh schon wieder Austro-Pop. Schon wieder eine sensationelle Neuentdeckung aus Österreich. Das und noch vieles mehr dachte ich, als ich die Bemusterungsmail zu Maigeborn aus Wien bekam. Jaja neue Künstler aus Österreich haben es auf der einen Seite wahnsinnig leicht, aber auf der anderen Seite auch wieder nicht. Das ist paradox.

Maigeborn ist mir allein schon wegen des Künstlernamens aufgefallen. Mai // geborn. Wird das wohl zusammengesetzt heißen. Ist aber auch nur passiv wichtig, denn die Musik des Songschreibers, der ursprünglich aus Osttirol kommt, verhält sich genauso paradox wie das Phänomen mit dem Austro-Pop. Ähnlich wie gesagt. Denn einerseits ist das Soloalbum „Oben“ eher eine Spätsommer-Platte. Leichtherzig und frohen Mutes kommt sie daher. Auf der anderen Seite passt sie auch ganz gut zu den trüben Wintertagen.

„Oben“ ist eine persönliche Platte geworden. Es geht Maigeborn um Themen, die ihn selbst auch beschäftigen, belasten oder frei heraussprudeln. Ihm geht es ganz grob aber auch darum eine Art von Sehnsucht zu erklären. Warum es ihn zu bestimmten Dingen hinzieht. Darauf vermag er erstmal keine klare Antwort, sondern antwortet mit 12 gefühlvollen Songs.

Es geht ihm ebenfalls auch viel um die reine Entwicklung. Darum wie das so ist, wenn man es bewusst wahrnimmt wohin man sich gerade entwickelt und ob es einem auch dann noch gefällt. Das ist reflektiert und nicht verbohrt. Offen und warmherzig. Ich als Bayer mag dialektale Musik ja gern. Sie kommt gefühlt immer direkt aus dem Herzen, ist authentisch und ernst gemeint. Gut gefallen haben mir da „Sag Feig“, „Menschenfresser“ und „Mit Dir“.

Maigeborn mag zwar kein Singer-Songwriter sein, der morgen große Hallen füllt. Will er auch gar nicht. Er ist eher einer für die ruhigen beherzten Konzertabende. Es braucht ohnehin nur ihn und seine Gitarre. Eines ist nach diesem Album sicher: Es ist nicht Austro-Pop. Es ist ein authentischer, durchaus sehr textsicherer Songwriter, den ihr auf dem Schirm haben müsst.

Erschienen ist „Oben“ bei LiMuPic Records und aufgenommen wurde bei listencareful.

✪✪✪ (3 von 5 Sternen)

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*