Hot Chip auf Tour. A Bath Full of Ecstasy.

Hot Chip am 11. Dezember live in Hamburg

Hot Chip live Hamburg

Hot Chip live Hamburg

Die Überschrift haben wir uns nicht ausgedacht, nein nein! Viel mehr ziert es das aktuellste Werk der fünfköpfigen Indie-Elektro Band aus London und trifft den Nagel auf den Kopf! Also, haben wir gehört. Wenn wir dem trauen, was Wikipedia uns verrät und was uns jedes Kiddo Montagmorgen vorm Berghain bestätigen kann, soll Ecstasy zu kunterbunter Laune, Glücksgefühlen, emotionaler Verbundenheit und dem Energielevel eines Duracel-Häschens verhelfen! Die Negativ-Aspekte lassen wir an dieser Stelle aus, raten aber jedem zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit sich selbst und seiner Umwelt. So. Das Album: Ein Höhenflug an Gefühlen. Live performed erzielt es die Wirkung grenzenloser Liebe, Gänsehautpickelchen und Bauchkribbeln, das sonst nur das letzte Bier im letzten Club Sonntagmorgen um 4:36 Uhr erzeugt. Im Dezember kommen Sie für zwei Konzerte nach Deutschland und wir werden live und in Farbe vor Ort miterleben, was es bedeutet, Teil einer Hot Chip Show zu sein – kreisch!

A Bath Full of Ecstasy beschreibt nichts anderes als eine wilde Fahrt auf der Gefühlsachterbahn des Glücks. Die zwölf Songs auf der Platte tragen Namen wie „Melody of Love“, „Clear Blue Skies“, „Positive und „Why does my mind“ – und sie klingen, wie sie sich schimpfen! Ein geniales Werk genialer fünf, die im Kern von Alex Taylor und Joe Goddard mit Leben und Genialität erfüllt werden. Was einst in einem Zweikampf Pubertät geplagter Halbstarker auf dem Schulhof in Putney ausgetragen wurde, wurde einige Jährchen später ins Schlafzimmer Goddards verlegt –  aus anfänglicher Abneigung wurde dauerhaftes Abhängen, was unter anderem die Aufnahme ihres ersten Albums „Coming on Strong“ 2004 hervorbrachte. Danach folgten weitere Knalleralben – mit ihrem neusten Werk insgesamt acht.

Wie das nun mal so is‘ mit dem Einbruch der Pubertät, gelangweilt vom Vorstadtleben, Schulbankdrücken und all dem Mainstreambums, der da so im Radio‘ rumrieselt, entwickelte sich bei den beiden der Drang, etwas Neues und ganz, ganz anderes zu kreieren! Musik, die auch mal aneckt, die den Geist anregt, Dich morgens aus dem Bett treibt und abends mit Dir einschläft. Eben anders als alles andere, was so viele immer wollen und die wenigsten umsetzen (…) Hot Chip hingegen haben es über die Jahre hinweg geschafft, einen eigenen Sound hervorzubringen, geprägt von ihrer Liebe zu elektronischer Tanzmusik, der Widersprüchlichkeit aus sanfter Stille und poppiger Dynamik. Ein Hybrid aus ihren aktuellsten Wünschen, Träumen, Präferenzen – sie klingen so, wie sich sich gerade fühlen und drücken dies pur und unverfälscht in ihrer Musik aus. Taylors höhere Stimme verleiht dem Ganzen Gefühl, Goddards Tiefere den Charakter! Mit Owen Clarke am Bass, Felix Martin am Synthesizer und Allrounder Al Doyle im Schlepptau, bilden sie ein fünfköpfiges Power Couple, das über die Jahre stets gereift ist und nur wenige graue Haare bekam – ihr Sound wächst, der Sex Appeal bleibt. Letzteres wird sich für uns am 11. Dezember im DOCKS bestätigen!

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*