guns

guns Spot Festival Bands #9

guns Spot Festival Bands #9

guns Spot Festival Bands #9

Das Soundkartell stellt jeden Tag eine Band aus dem Spot Festival Line-Up 2016 vor. Heute ist die norwegische Indie-Pop Musikerin guns aus Kopenhagen an der Reihe.

Auch heute stelle ich Euch hier beim Soundkartell eine Solokünstlerin vor, die beim Spot Festival in Aarhus spielen wird. Mit guns geht es heute mit der Singer-Songwriterin und Indie-Pop Musikerin nach Kopenhagen. Vom 28.04 bis 01. Mai findet im wunderschönen Aarhus wieder das Spot Festival 2016 statt. Da werde ich auf jeden Fall mit dem Soundkartell wieder am Start sein. Neben tollen Off-Locations erwarten Euch wieder wunderschöne Spielstätten und eine Stadt, die Popmusik nicht einfach nur akzeptiert, sondern das alles in sich aufsaugt. Schon vor mehr als vier Wochen ging die erste größere Bandwelle vom Spot Festival raus. Mittlerweile sind auch immer mal wieder neue Bands bestätigt worden. Mit dazu gehören unter anderem aktuell: ALEX VARGAS, ANYA, DÚNÉ, KARL WILLIAM, VIRGIN SUICIDE, DEATH HAWKS, GUNDELACH, THE ECLECTIC MONIKER, J. ARLIN, XOLO ISLAND, CHINAH, EERA, EMILIE RAMIREZ, GIRLS IN AIRPORTS, GUNS, JANSBERG, KAKKMADDAFAKKA, KENTAUR, KLUB 27, LIIMA, LISS, M.I.L.K., MOLLY, MOSES: „ANDREAS“, NORTHERN ASSEMBLY, PALACE WINTER, SAINT CAVA, SAVEUS, SEA LION, SHY SHY SHY, SLOWOLF, THE AWESOME WELLES, THE ENTRPRENEURS, THE HEARING, WANGEL uvm.

#9 guns

Sie kommt eigentlich ursprünglich aus Norwegen. Wohnt aber derzeit in Kopenhagen. Die Indie-Pop Musikerin guns ist auch beim Spot Festival am Start und das ist definitiv einer der Acts auf die ich mich besonders freue. Eine smarte, süße und durch und durch poppige Musikerin. Eine Frau, die sich Kopenhagen als Base ihres künstlerischen Schaffens ausgesucht hat. Nicht ohne Grund sind schon einige internationale Labels auf die junge Musikerin aufmerksam geworden. Mit „I Know Exactly How It Feels“ erschien im Februar die erst zweite Single und das ist wirklich eine Hausnummer, was Pop betrifft. Wer die Chance hat die gebürtige Norwegerin live beim Spot zu sehen, der sollte sich das in keinem Fall entgehen lassen. Egal, auch wenn Kakkmaddafakka da parallel spielen sollten. guns ist besser.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*