Captain Piff and the First Mates

Captain Piff and The First Mates aus dem Norden – Sonntagsporträt

Captain Piff and the First Mates Debüt-EP

Captain Piff and the First Mates Debüt-EP

Das Soundkartell stellt Euch heute Captain Piff and The First Mates im Sonntagsporträt vor.

Am 05. Mai also vor einigen Wochen schon erschien mit „Trappy Lights“ eine erste EP released. Die Garage-Rock Band aus Oldenburg und Bremen debütiert dabei in einem Genre, das sich in letzter Zeit immer wieder neuerfunden hat. Fab, Freddi, IKO und Piet hauen dafür ordentlich in die Saiten. Das klingt mal schepps, mal raudihaft und manchmal auch völlig geräuschtrunken.

Vier Trcks befinden sich auf der EP und die haben ordentlich Pfiff und Drive. „Moth“ zum Beispiel lebt ganz stark von dem treibenden Drums und der Bassline, die ganz kontinuierlich und stur den Beat nach vorne peitscht. Dass die Vocals da dann noch oben drauf gesetzt werden mit einer ziemlich punkigen Attitüde, setzt dem das Krönchen auf

Die vier Kerle meinen es recht ernst, denn sie schreiem einem da als Hörer gerne mal was ins Ohr, als wäre man kurzzeitig schwer von Begriff und schwerhörig. Insgesamt gute 13 Minuten latzen sie einem da ein Gitarrenbrett nach dem anderen vors Gesicht. Hör hin oder stirb. So oder so ähnlich kommt das rüber.

Rotzig und großspurig, so wirken die Nordlichter auf mich und ob ihr wollt oder nicht: das finde ich auf seine Art sympathisch. So kann’s gerne weiter gehen.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*