Hamburg: Applaus Award 2017

Applaus Award 2017 Hamburger Clubs gewinnen

Applaus Award 2017

Applaus Award 2017 – Fotocredit: Sarah Buth

Das Häkken aus Hamburg haben neben weiteren Hamburger Locations den Applaus Award gewonnen.

Der Name sagt schon einiges: Applaus Award. Für einen Live-Club und für die darin auftretenden Künstler ist das ein unbewusst wichtiges Zeichen. Kein Applaus bedeutet entweder: schlechtes Booking oder gar keine Leute im Club. Aber viel Applaus bedeutet hingegen genau das Gegenteil. So einfach hätte ich das jetzt mal herunter gebrochen. Folgende Spielstätten haben dieses Jahr für die Stadt Hamburg gewonnen: FREUNDLICH+KOMPETENT, Kat. I, HÄKKEN, Kat. II, JAZZ FEDERATION HAMBURG e.V., Kat. III, JAZZRAUM, Kat. III, KNUST, Kat. I, MENSCHENZOO, Kat. II, MOLOTOW MUSIKCLUB.

Das Häkken hat den Applaus Award dieses Jahr in der Kategorie II als eine Spielstätte, die im Jahr 2016 ein kulturell herausragendes Programm mit mindestens 52 Konzerten im Jahr angeboten haben, gewonnen. Das freut mich über diesen Blog natürlich ungemein, so ist doch das Häkken in den letzten 12 Monaten zu meiner Lieblings-Spielstätte geworden ist.

Ich weiß noch wie ich damals 2015 das erste Mal im Häkken war. Bei ELIAS war das beim Reeperbahn Festival und es war da schon relativ voll. Den Club kannte ich damals noch gar nicht, was daran lag, dass es ihn auch noch nicht lange gab. Dass er jetzt, gut zwei Jahre danach bzw. für das Jahr danach mit diesem Award ausgezeichnet wird, ist einerseits bezeichnend für das wirklich herausragende Booking, das dort stattfindet. Von Größen über Japanese Breakfast, dePresno, Chima Ede, Oy, Douglas Dare, den Puppetmastaz oder noch vielen vielen mehr zeigt sich, dass ein buntes Booking über Rap, Pop, Indie, Folk, Singer-Songwriter, Electronic, HipHop Sessions (Project Beatmaker), die neue Kiez Treats Konzertreihe dieses Jahr und auch ausgewählten Konzerten beim Reeperbahn Festival Live-Musik wieder mehr als nur en vague ist. Die Leute merken eben, wenn es einen Live-Club gibt bei dem alles stimmt. Der perfekte Sound, Bedienungen, die einen gern bedienen, eine saubere Spielstätte, der coole Balkon aufm Kiez zur Reeperbahn raus und akzeptable Getränkepreise und Getränkeauswahl.

Aber auch bei den anderen Clubs wie dem Knust oder dem Molotow kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen, dass Live-Konzerte hier eine andere Liga ist. Live-Erlebnisse und gute Konzerte gehören hier in Hamburg zum Teil des täglichen Lebens wie ein Holsten, nasse Sommer oder eben Augenringe von den langen Club-Nächten auf dem Kiez.

Applaus Award 2017

Applaus Award 2017 – Fotocredit: Sarah Buth

Aber ganz allgemein muss ich schon sagen, dass Hamburg live einiges zu bieten hat. Allein in diesem einen Jahr war ich öfter auf Live-Konzerten als meine Zeit in Bayern. Und in Hamburg gibt es wirklich alles: Über größere Acts, aber vor allem eben Newcomer, Unentdecktes und Musik, die Euch wirklich bereichert. Es zeigt sich aber vor allem auch eines: Wie wichtig die Auszeichnung für die Musik- und Clublandschaft in Deutschland inzwischen ist. Es sind neben den großen Bühnen vor allem die vielen kleineren Clubs im ganzen Land, denen es gelingt, das Publikum mit ihren Livemusik-Programmen zu begeistern. Darauf mal ein Prost und auf ein spannenden Konzert-Herbst 2017 und gleichzeitig auch auf ein spannendes neues Jahr 2018!

 

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*