Admiral Fallow

Admiral Fallow veröffentlichen neues Album „Tiny Rewards“

Neues Album von Admiral Fallow "Tiny Rewards"

Neues Album von Admiral Fallow „Tiny Rewards“

Es gibt ein neues zweites Album von der schottischen Neo-Folk Band Admiral Fallow. Wir möchten nicht zu viel vorweg nehmen, aber „Tiny Rewards“ ist eine der wundervollsten Platten, die wir je gehört haben.

Wenn es eine Folk-Band in meinem musikalischen Repertoire gibt, denen ich sofort das Herz schenken würde, dann wäre es die fabelhafte Band Admiral aus Schottland. Mein Gott haben wir seit 2012 – gefühlt eine halbe Ewigkeit – auf den schottischen Dialekt gewartet. Admiral Fallow erkennen wir sofort. Egal ob am Instrumentarium, den Songs oder eben der beiden Vocals. Das ist für uns eine der Bands, mit dem größten Wiedererkennungswert. Ähnlich wie bei Hey, Rosetta! Oder einer Band wie VETO mit Troels Abrahamsen.

Allein wie die Platte beginnt. Der Opener „As Easy As Breathing nimmt uns mit auf ihre Neo-Folk Reise. Oder der darauf folgende Song „Building As Foreign“ und dann noch „Carousel“. Sofort sind wir von ihrem Sound gefangen und drehen uns in ihrem liebevollen Folk-Kosmos von links nach rechts im Kreis. Wir saugen von der ersten Sekunde an eine gewisse Stimmung auf, wir sind gleich dabei und mitten drin. Und das nach einer solch langen Wartepause. Wow!

So ganz wie auf ihrem fantastischen Debütalbum klingen sie nicht mehr. Sie haben ihren Sound noch weiterentwickelt und entlocken da dann auch mal den ein oder anderen Synthie-Sound. Das macht ihre Musik noch bunter, schon eher prächtig und liegt vor uns wie ein wundervoll ausgemaltes Mandala. Nur noch um einige Facetten erweitert. Am liebsten würden wir da auch sofort den Farbmalstift in die Hand nehmen und mitmalen. Doch wir verharren ganz erstaunt in der Beobachterrolle. Wir lassen Admiral Fallow wunderschöne Songs zeichnen. Einer besser als der andere. Und so gerät „Tiny Rewards“ zu einem wahren Meisterwerk. Die Songs zeichnet eine solch tolle Stimmung aus, die nie latent melancholisch oder dergleichen ist. Sie ist eher emotional aufgeladen. Wie ein zauberhafter Sonnenaufgang oder eine blühende Wiese, der wir im Zeitraffer beim Blühen und Gedeihen zusehen.

„Good Luck“ ist einer unserer Lieblingstracks. Mit dem gemeinsamen chorhaftigen Gesang und all dem Folk-Drive in dem Song bekommen wir fast schon Gänsehaut, auch wenn das jetzt natürlich sehr pathetisch klingt. Grandios geht es da dann mit „Happened In The Fall“ weiter. Hier malen sie ganz fein und punktuell ein Songwriting-Muster, das sich sehen lassen und so wohl auch noch nie gehört wurde. Spätestens jetzt sind wir dem Gesang verfallen. Den ganzen Song über solltet ihr dabei Eure Augen geschlossen halten, den die Reise, die Eure Gedanken da machen ist famos aufregend.

Für mich ist „Tiny Rewards“ eines der besten und ausgeklügelsten Alben überhaupt. Lange ist es her, dass ein Album direkt den Weg ins Herz und noch tiefer ins Mark trifft. Es ist aber ein angenehmer Schmerz. Nicht verpassen dürft ihr dabei ihre paar Live-Termine. Ab dem 16. September spielen sie in genau vier Städten. Da solltet ihr am Start sein, denn wir präsentieren die Tour!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*