Waves Of Joy

Alles in Einem: Indie-Brit-Psychedelic-Rock-Pop – EP „VEIL“ von Waves Of Joy

Waves Of Joy EP Review - Fotocredit: Cora Pulow

Waves Of Joy EP Review – Fotocredit: Cora Pulow

Das Soundkartell präsentiert die neue EP von Waves Of Joy. Das meint Wolfgang Baustian dazu:

Am 6. Oktober veröffentlicht die Hamburger Formation Waves Of Joy ihre neue EP „VEIL“. Waves Of Joy stehen für einen Mix aus Indie-Pop und Psychedelic-Rock. Das kommt auch gut hin. Finden sich doch locker Elemente bis hin zu den guten alten Doors. Dennoch kommen mir hier und da auch Einflüsse aus dem Brit-Rock zu Ohren, was aber ingesamt zu einem interessanten Gesamtwerk führt.

Damit wollen die Hamburger Jungs mit ihren vier Songs auch bei der Hörerschaft für eine ordentliche Welle des Spaßes sorgen. Mit ihrer Musik und Leidenschaft schaffen sie das locker. Da ist es schon fast Schade, dass wir uns erstmal mit nur vier Tracks begnügen müssen.

Denn gerade Songs wie „Non Believers“ kommen extrem schmissig rüber und haben für mich eigentlich schon Hit-Charakter. Leuite, was wollt Ihr mehr … geile Melodie mit starken Gitarrenriffs, coole Synthies und eine durchaus einprägende Stimme. Yeah, that´s Rock´n Roll. Genug Energie haben aber alle Stücke inne, das muss man Waves Of Joy lassen.

Echt starker Auftritt, würde ich mal sagen. Gekonnte EP, zu der ich nur gratulieren kann. Passend zum EP-Start kommen Waves Of Joy dazu noch auf die Bühne. Wer sich also wie ich sich vor Begeisterung kaum halten kann, sollte/muss die Jungs auch Live sehen.

Waves Of Joy live:

6.10. Hamburg, Molotow (Release-Party)
7.10. Kiel, Galerie Seepferdchen
8.10. Berlin, Monarch Berlin
27.10. Hannover, Lindwurm
28.10. Köln, Stereo Wonderland
23.11. Dortmund, FZW
25.11. Leipzig-Plagwitz, Noch Besser Leben

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*