Rezension: City Lights Calling „Untitled“

Heute ein König – Album „Untitled“ von City Lights Calling

City Lights Calling Album "Untitled"

City Lights Calling Album „Untitled“

Das Soundkartell präsentiert mit dem Grazer Trio viel Gitarrensound und Lebenslust. Wolfgang Baustian verrät warum:

Hach Leude, jung sein heißt frei sein. Unbekümmert, Energie geladen und spontan für alles zu haben, was das Leben einen zu bieten hat. Und wenn es eine Band gibt, die diese Attitüden in quirlige Songs gepresst haben, dann sind es City Lights Calling aus Graz. Unbekümmert schon daher, dass sich Martin Fladenhofer, Roland Ploderer und Markus Tischhart 2016 in einen Keller zurück gezogen haben, mit Gitarren und Stimmen experimentiert haben und letztlich mit völliger Überzeugung eines kommenden Erfolges nach L.A. gejettet sind, um ihre Demos jeden vorzuspielen, der ihnen die Möglichkeit dazu gab.

Tja, und was soll man sagen? Hat geklappt! Produzent gefunden (Chris Lord-Alge und Ben Grosse) und das Vorhaben in die Spur gebracht. Heraus gekommen ist ein Akustik-Pop und Skate-Fun-Punk Album ohne Namen, welches deshalb der Einfachheit halber „Untitled“ genannt wurde. Darauf befinden sich genau sechs Titel, die zusammen gerade mal auf eine Spielzeit von knapp 17 Minuten kommen. Aber schließlich geht es ja um Qualität und nicht um Quantität, gell.

So präsentieren sich „Threebrothers“, „Encinitas“, „Palms“, „Nuclear“, „We Are Kings“ (ft. Al Pone) sowie „Venice“ eher wie ein verwegener Traum aller Junggebliebenen: lebe Dein Leben, denn Du hast nur eins. Denn in den Songs von City Lights Calling geht es schon in erster Linie um überbordende Lebenslust, grenzenloses Treiben und die Suche nach dem Sinn des Lebens, weitab von starren Regeln sowie Strukturen und der Überzeugung, dass es doch noch irgend etwas anderes geben muss, außer einem angepassten Leben in einer 5-Tage-Woche.

City Lights Calling aus Graz berauschen mit ihrer erfrischenden Lebenseinstellung

City Lights Calling aus Graz berauschen mit ihrer erfrischenden Lebenseinstellung

Was bleibt? Euphorie und Depression in einem! Zum einen unheimlich viel Spass mit einer Musik, die mit ihrer Lebendigkeit äußerst ansteckend wirkt, zum anderen ein wenig Trübsinn über vertane Chancen. Aber zurück schauen und jammern hilft nicht. Denn gerade die Musik des Grazer Trios City Lights Calling beflügeln einen geradezu, vielleicht den Fokus nochmal neu zu justieren und ausgetrampelte Pfade endgültig zu verlassen.

Jo Brothers, vielen Dank für diese Wahnsinns Inspiration und Erweiterung meines Horizonts. Denn nun habe ich mir vorgenommen, auch bald ein König zu sein. Aber wartet nicht zu lange mit einer Zugabe, denn auch motivierte Könige brauchen ab und zu frisches Futter!

Das Album könnt ihr Euch hier direkt runterladen!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*