Torben Tietz

Neue EP „We Are Alright“ von Torben Tietz

Neue EP "We Are Alright" von Torben Tietz

Neue EP „We Are Alright“ von Torben Tietz

Morgen am 08. Januar erscheint mit „We Are Alright“ die neue EP von Torben Tietz. Der Songwriter hat damit einen weiteren Schritt innerhalb seines sehr liebevollen Songwritings gemacht. Das Soundkartell hat reingehört.

Die erste EP von Torben Tietz erschien im Jahr 2013. Damals hatte ich den Songwriter aus Hamburg über egoFM und die Lokalhelden vorgestellt. Jetzt hat er seine neue EP rausgebracht und darauf hat er fünf neue Tracks gepackt, die ihm allesamt feinstens aus der Feder entsprungen sind. Er hat den Begriff „Singer-Songwriter“ fast schon perfektioniert und es steht da mittlerweile ein gestandener Musiker vor uns. Eine Gitarre, ein Studio vollgepackt mit Insturmenten und er mit seinen Texten und Vocals. Das macht Torben Tietz ganz vorzüglich, so wie wir es bei seinem Track „Snow White“ macht, den er auf YouTube live eingespielt hatte. Er braucht da nicht viel. In „Overload“ begleitet ihn seine eigene Gitarre, indem er den Rhyhtmus auf der Gitarre vorgibt. Manchmal kommt einem das beim Zuhören dräge vor. Aber Torben Tietz legt eben sehr viel Herzblut in seine Songs, um sie so emotional wie nur möglich zu gestalten. Als Acoustic-Pop sollten wir seine Musik beschreiben und nicht als standardisierten Singer-Songwriter Sound. Ursprünglich kommt Torben aus London. Diese „Internationalität“ überträgt sich völlig unbewusst auf seine Musik. Sie klingt nicht wie der klassische deutsche Songwriter, sondern Torben klingt wie ein Songwriter aus dem Herzen Londons. Und das obwohl er mittlerweile nach Hamburg umgezogen ist. Das Umfeld tut ihm scheinbar aber auch gut. Die Hamburger Schule hat er wenn auch unbewusst in sich aufgenommen.

Angefangen hatte alles 2011 als Straßenmusiker in Portugal. Danach ging es im Jahr 2012 für ihn nach London. Torben hat sich meist einfach die Gitarre gekrallt und in allen möglichen Locations gespielt. Dadurch hat sich in den letzten Jahren eine starke Fanbase aufgebaut. In all den Jahren hat Torben Tietz sich einen Sound auf den Leib geschrieben, der schon auch in Richtung Ben Howard geht. Sehr experimentierfreudig und sehr weitläufig. Allein der Titel der EP passt sehr gut wie ich finde. Es passt soweit schon alles. Alles ist ok und in der Bahn. So ausgeglichen kommen seine Songs auch rüber. Er steht genau in der Mitte und das überträgt sich. Eine wundervolle Fortsetzung, die uns Torben Tietz da produziert hat.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*