The Tourist

Eine etwas andere Plattenkritik über The Tourist

The Tourist mit neuem Album "Love Will Find You"

The Tourist mit neuem Album „Love Will Find You“

Das neue Album „Love Will Find You“ von The Tourist gehört mit zum härtesten, was wir hier beim Soundkartell vorgestellt haben. Wieso? Das erfahrt ihr jetzt hier bei uns. Ein etwas andere Art der Plattenkritik.

Emo, Hardcore oder Punk, das ist eigentlich absolut gar nichts für uns. Wir vom Soundkartell fahren ja wenn dann eher noch die Indie-Punk oder Post-Punk Schiene, aber so ganz heavy und hardcore ging es bisher bei uns noch nie zu. Es folgt eine Plattenkritik der anderen Art.

Irgendwie fühlen wir uns auch beim Opener der neuen Platte „A Toast To“ sehr unwohl. Wir müssen zugeben, dass uns das gleichwohl auch stresst. Oke wir skippen mal einen Track weiter zu „And We Were Given Languades“. Puh, hier fühlen wir uns schon wohler. Schön knackige Gitarren-Riffs erst mal kein so krasser Shout-Gesang mehr. Der mischt sich dann erst nach und nach in den Song hinein. The Tourist haben es anscheinend noch nie geschafft bei einer ihrer Veröffentlichungen in der gleichen Besetzung erhalten zu bleiben. Das bedeutet für uns, dass sie ja dann ständig in einem gewissen Umbruch leben müssen. Ihren Sound sozusagen ständig neu finden müssen.

Doch jetzt stehen hier drei junge Herren aus Düsseldorf und Köln an den Instrumenten: Gaston, Bob und Jonas. Weiter geht es an dieser Stelle mit „Into Sleep“. Hier geht es viel ruhiger zu. So muss eine astreine Emo/Hardcore-Ballade klingen. Denn diese kommt vollkommen ohne den sonst so lauten Sound aus. Ein sehr angenehm getragener Track der Band.

Das ändert sich bei „End Of“ wieder schlagartig. Hier springen und purzeln tolle Gitarrenriffs umher. Doch auch hier steigt der Stressfaktor an seine Grenzen. Uns missfällt es aber dennoch nicht. Im Gegenteil.

The Tourist mit neuem Album "Love Will Find You"

The Tourist mit neuem Album „Love Will Find You“

Irgendwie gewöhnt man sich an die Lautstärke und die Art und Weise der Musik. Es ist ein hin und her. Denn bei „Heaven“ wechseln innerhalb des Songs auf einmal Rhythmen und Spielweise in erstaunlich hohem Tempo. Das gefällt uns!

Uns wurden im Vorfeld ja zwei Tracks vorgeschlagen, die besonders gut gefallen könnten. Das waren „Patience“ und „Track For“. Ganz unrecht hatte Benjamin da nicht. Wobei wir auch großen Gefallen an „Specter“ gefunden haben. Die Kunst, die die Gitarristen hier präsentieren, ist eine wahre Freude. Eines müssen wir an dieser Stelle in jedem Fall über The Tourist loswerden: Muskalisch gesehen beherrschen sie ihre Instrumente wirklich großartig. Das ist halt eben wieder eine andere Ebene und für alle, die eben wie wir nicht so im Emo und Hardcore unterwegs sind, etwas ungewöhnlich.

Wir müssen sagen: Hut ab, liebes Trio um The Tourist. Zwar dröhnt uns jetzt ordentlich der Schädel vom harten Gitarrensound und dem ständigen Geshoute der Vocals, doch wir müssen neidlos anerkennen, dass das ein großartiges Album ist! Ob wir jetzt in Zukunft vermehrt zu Hardcore-Platten greifen, bleibt mal dahingestellt. Aber für alle, die auf die härtere Gangart stehen, ist LOVE WILL FIND YOU eine Top-Kaufempfehlung!

Werdet hier Fan unserer Crowdfunding-Kampagne!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*