The Bleak

Sonntagsporträt – Dänischer Indie-Sound von The Bleak

The Bleak aus Dänemark

The Bleak aus Dänemark

Es ist das zweite Sonntagsporträt hier beim Soundkartell. Ich stelle Euch heute die dänische Indie-Band The Bleak vor.

Ich bin es gar nicht gewohnt, dass dänische Bands Bandnamen tragen, wie sie eigentlich britische Bands tragen würden. Ihr braucht mir nicht erzählen, dass The Bleak nicht eher nach einer britischen Band aus Sheffield, Brighton oder London klingt. Allein der Name verleiht der Band aus Kopenhagen und den fünf blutjungen Dänen einen Flair, den sie in ihren zwei Tracks, die bereits veröffentlicht wurden, nicht loswerden. Das müssen sie auch gar nicht. Das steht ihnen. Ihr solltet das einfach nur im Hinterkopf behalten.

“Fire” war jedenfalls der erste Track der Band mit dem ich in Berührung kam. Die Single kam im Oktober letzten Jahres raus und da haben The Bleak wirklich einen Song releast, der die fünf Musiker zu einem heißen Anwärter machen. Einem Anwärter, bei dem wir hoffen können, dass sie schon bald mal einen kleineren Slot auf einem der europäischen Festivals spielen. Schöne Keyboads-Sounds und ein schwungvoller Indie-Beat machen “Fire” zu einer launigen Nummer. Doch nicht nur das: The Bleak können auch mit ganz klassisch rockigen Riffs auf den Gitarren aufwarten.

Das Keyboard verleiht The Bleak den nötigen Groove und beschwingt alles um sie herum. Sie klingen dabei wie eine Band aus den 00er Jahren, die es jetzt aber im Jahr 2016 deutlich besser machen wollen. Da bleibt es also aber auch abzuwarten, ob das die Dänen schaffen. Gute Karten hätten sie in jedem Fall. Die Dänen sind in jedem Fall aber auch eine Band, die mir im Gedächtnis bleiben wird und die ich für dieses Jahr auf dem Schirm haben werde.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*