Review: Tennin

Pop-Sound von Tennin aus Paris

Tennin aus Paris

Tennin aus Paris

Das Soundkartell stellt Euch die französische Musikerin Tennin im Review vor.

„Run“ ist aktuell ihr neuester Track. Hier tritt sie sehr zurückhaltend und reduziert auf. Viel braucht sie nicht außer einen Beat, schräge Synthies und ihre souligen Vocals. Das füllt die 3 Minuten 12 Sekunden schon ganz gut muss ich sagen. Auch wenn das absolut nicht eingängig klingt und somit auch keinen allzu krassen Repeat-Faktor hat.

Muss es aber auch nicht, denn der Song und somit ihr Sound hat einen gewissen Appeal. Abgehakt und wie im Staccato schiebt sie ihren Song da voraus. Trip-Pop in seiner frühen Phase ist das, was uns die junge Französin da zelebriert. Kein Wunder also, dass man sich Zeit nehmen muss, um gewissen Melodien erst zu checken und zu erfassen. Das bedarf mehr Zeit.

Auch in „I’ve Heard You“ zieht sie das durch. Hier wirkt die gesamte Situation noch gefährlicher und mysthisch auf seine Weise. Aber nicht nur das, sondern auch kryptisch und manchmal auf den ersten Blick nicht leserlich. Wer sich noch mehr mit ihrer Art Performance beschäftigen will, der bekommt bei „Venus“ den perfekten abschließenden Eindruck geliefert. Das ist großartig!

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*