tagebook von Soundkartell KW41

tagebook von Soundkartell KW41

Neue Single von Anna Of The North; Fotocredit: Ole Martin Halvorsen

Neue Single von Anna Of The North; Fotocredit: Ole Martin Halvorsen

Das Soundkartell sendet wieder sozusagen. Nach einer kleinen Pause gibt es hier wieder eine Auswahl an Tracks, die uns in der letzten Zeit begleitet haben. Hier kommt brandneue Musik von Gengahr, Anne Haight aber auch ein absoluter Ohrwurm von einem Musiker aus Kanada auf Euch zu.

Beginnen möchte ich beim Soundkartell allerdings mit einem Synth-Pop Duo aus Brooklyn. Secret Weapons haben letzte Woche ihren allerersten Song namens “Something New” herausgebracht. Manchmal kann man es gar nicht wirklich glauben, dass das immer eine neue Single sein soll. So abgeklärt und professionell sind die beiden schon unterwegs. Also wenn ihr mal einen Blick auf ihren Instagram oder Twitter-Account werft, sind die beiden schon ganz gut unterwegs. “Something New” ist halt aber auch ein sehr schöner Synth-Pop Track, ohne großes Wenn und Aber.

Secret Weapons – Something New

Von Brooklyn aus geht es ins holländische Groningen. Der Sound verändert sich nur geringfügig und wird zum Indie-Pop. Die Band LGHTNNG verzichtet mal auf alle Vokale und bringt demnächst eine EP raus auf der ihr die beiden Tracks “Sharks” und “One Night Away” zu hören bekommt. Naja was soll ich dazu noch groß sagen: Ist halt schöner Indie-Pop und das von unseren Nachbarn aus Holland.

LGHTNNG – Sharks
LGHTNNG – One Night Away
Neue Single von Anna Of The North; Fotocredit: Ole Martin Halvorsen

Neue Single von Anna Of The North; Fotocredit: Ole Martin Halvorsen

Weiter geht es mit einer weiblichen Sängerin, deren Name schon verrät, dass sie aus dem hohen Norden, aus Skandinavien kommt: Anna Of The North. Studiert hat sie allerdings in Australien, wo sie denn dann auch auf den Producer Little Dreamer gestoßen ist. Ursprünglich kommt sie aus Oslo. Jetzt erschien mit “The Dreamer” am 02. Oktober ihre neue Single und darauf zeigt sie uns, dass sie immer noch die gewisse Kühle des Nordens in sich trägt, aber gleichzeitig auch sehr gefühlvoll und warm daher kommen kann. Das ist bezaubernder Dream-Pop.

Anna Of The North – The Dreamer

Es gibt endlich eine Fortsetzung. Der Schotte und Wahlberliner Jim Kroft reist derzeit um die Welt und hatte es sich zur Aufgabe gemacht von dort aus Musik zu machen. Mit “Journeys #2” erschien jetzt die zweite EP und es ist seine persönliche Fortsetzung seiner Reise. Eine ganz entzückende Idee und da hat er mal wieder sechs brandneue und wirklich tolle Folk-Perlen produziert. Ich bin hin und weg von der Songschreiber-Kunst des Schotten. “Cinema Head” ist da der beste Beweis.

Jim Kroft – Cinema Head
Harrison Brome aus Vancouver

Harrison Brome aus Vancouver

Sie sind mittlerweile eine wahre Rarität. Diejenigen Tracks, bei denen wir einfach nur sagen: “Wow, wie geil!”. Das ist mir letzte Woche passiert, als ich zufällig auf den Solokünstler Harrison Brome aus Vancouver gestoßen bin. Der Kanadier hat auf seiner Soundcloud-Seite drei Tracks online, von denen “Pools” die aktuelle Single ist. Doch wirklich aufmerksam geworden bin ich durch seinen Track “Fill Your Brains”. Die Vocals und deren Einsatz sind einfach unglaublich. Da schleppt sich im Hintergrund ein Beat durch den gesamten Song und es entpuppt sich zu einem krassen Ohrwurm. Aber auch die aktuelle Single “Pools” ist eine Wucht! Hört am besten selbst. Auch hier werdet ihr beim Soundkartell noch ein Review über Harrison Brome lesen dürfen.

Harrison Brome – Fill Your Brains
Harrison Brome – Pools
Aus Brisbane: Calski

Aus Brisbane: Calski

Nach einem eher poppigem und souligen Solokünstler geht es jetzt nach Brisbane und zu einem australischen MC namens Calski. Der hat vor Kurzem zusammen mit dem deutlich bekannteren Rapper Dialectrix einen Track namens “I Know” rausgebracht. Das ist eine ziemlich freshe Nummer geworden, die ihr Euch sogar auch kostenlos runterladen könnt. Also ran an den Track! Hier beim Soundkartell wird in ein paar Wochen noch ein Review zu Calski folgen.

Calski feat. Dialectrix – I Know

Die dänische Band darf in dieser Woche natürlich nicht fehlen. Dazu habe ich von dem Trio Laurence den Debüttrack zugespielt bekommen. Die drei Dänen kommen aus Kopenhagen und machen eine Mischung aus psychedelischen Klängen und sehr poppigem Einschlag, der sich sehr gut anhören lässt. Im Hintergrund klackert ein Gitarrenriff und wird durch diverse Synthies unterstützt. Laurence ist eine noch wirklich sehr unbekannte Neuentdeckung aus Dänemark für Euch und ihr Track “PPPlease” eine schöne Nummer wie das Soundkartell findet!

Laurence – PPPlease

Vom Guardian wurde Sea Moya schon zur “Band der Woche” gekürt. Eine ziemlich ehrenvolle Auszeichnung. Grund hierfür ist eine EP der Band, die letzte Woche erschien. Es ist zugleich auch die erste EP der Band und wurde “Twins” getauft. Ab dem 08.10 sind sie dann auch auf Tour und machen unter anderem Halt in Heidelberg im Karlstorbahnhof, aber auch in München und Stuttgart. Von der EP gibt es jetzt gleich zwei Tracks, weil sie uns so gut gefallen. “Do Things” und dann der Titeltrack der EP “Twins”.

Sea Moya – Do Things
Sea Moya – Twins

Vor gut zwei Jahren hat das Soundkartell die Berliner Sängerin Anne Haight mit ihrem Track “Mirror” vorgestellt. Jetzt gibt es Neuigkeiten von der Pop-Sängerin. Nicht nur, dass sie jetzt alleine unterwegs ist und es nun ihr eigenes Soloprojekt ist. Sondern auch, dass gerade an einem Album arbeitet und dazu mit “In The Darkness” einen neuen Track rausgebracht hat, der mir auf Anhieb sehr gut gefallen hat. Da freuen wir uns doch glatt auf der Album, das gegen Ende des Jahres erscheinen soll!

Anne Haight – In The Darkness

Emil, Joachim und Alexander das sind zusammen Scarlet Pleasure aus Kopenhagen. Letzte Woche erschien mit “Wanna Know” ihre neue Single bei Copenhagen Records und die Nummer hat mir sofort richtig gut gefallen! Auch wenn der Gesang etwas mainstreamig anmutet, ist das eine tolle Indie-Electro-Pop Nummer wie ich finde!

Scarlet Pleasure – Wanna Know

Zum Abschluss unserer wöchentlichen Ansammlung neuer Tracks darf es ein neuer Song der mittlerweile wirklich bekannten britischen Band Gengahr aus London sein. Letzte Woche brachten die Briten überraschender Weise ihre neue EP “Tired Eyes”. Doch es war nicht der Titeltrack der EP, der mich so gepackt hat, sondern der zweite Song “Fade To Black”. Ich kann gar nicht oft genug sagen, wie toll ich diesen Track finde! Für mich gibt es aus UK derzeit kaum eine andere Indie-Pop Band, die mir so gut gefällt und einen so starken Sound machen. Das war’s und in diesem Sinne wünsche ich Euch vom Soundkartell eine schöne erholsame Restwoche!

Gengahr – Fade To Black

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*