tagebook von Soundkartell KW13

tagebook von Soundkartell KW13

Wangel mit neuer Single; Fotocredit: Jonas-Jensen

Wangel mit neuer Single; Fotocredit: Jonas-Jensen

Über Ostern ist hier nicht viel passiert. Also in der Musikwelt. Das Soundkartell hat aber trotzdem für Euch die neuesten Tracks zusammengestellt. Mit dabei Wangel, Anna Of The North, Kasper Spez und viele mehr.

Beginnen möchte ich mit dem Dänen Wangel. Ich habe glaube noch nie ein Bild von ihm gesehen, wo er nicht ein unglaublich stylisches Hemd trägt. Klassisch Dänisch. Ich freue mich schon wie Bolle auf das Konzert von ihm beim Spot Festival und auch auf da Interview mit ihm. Am 01. April kommt seine neue Single “Lithium” raus. Das ist eine starke Nummer.

Wangel – Lithium

Adam Agin und William T. Cook das sind Neulore aus Nashville. Könnte man gar nicht meinen. Oder zumindest, dass sie Folk machen. Oder Country. Die beiden Musiker widmen sich aber voll und ganz dem Indie und dem Pop. Mit “Lightning” kam eben erst ihr neuer Song und Single raus. Ein smoother und poppiger Track.

Neulore – The Lightning

Ab geht es nach Sydney. Von dort kommt der Rapper Mind Over Matter. Mit “American Girl” erschien jetzt seine neue Single, die er zusammen mit Matthew Santos produziert hat. Eine gute HipHop und Rap-Nummer.

Mind Over Matter – American Girl

Am Karfreitag kam ein neuer Track der skandinavischen Songwriterin Anna Of The North raus. Mit “Baby” hat sie jetzt eine neue Single rausgebracht, die zeigt, wie ernst wir die Musikerin nehmen sollten. Klar ist das kein Mainstream, aber wer sich mit skandinavischer Pop-Musik befasst, kommt an ihr nicht mehr vorbei.

Anna Of The North – Baby

Auch an dem Dj und Producer Rioux aus Detroit führt so gesehen kein Weg vorbei. Was der US-Amerikaner an Tracks produziert, ist wirklich wahnsinnig gut. Jetzt kam mit “Cold Sweat” wieder ein neuer Track von ihm raus. Gewohnt elektronisch gut.

Rioux – Cold Sweat
Albin Lee Meldau beim Spot Festival; Fotocredit: Photographer Fredrik Skogkvist

Albin Lee Meldau beim Spot Festival; Fotocredit: Photographer Fredrik Skogkvist

Das Soundkartell stellt Euch mal ein paar Acts des Spot Festivals in Aarhus vor. Albin kommt aus Schweden und ist, wenn er live spielt mit drei anderen Musikern am Start. Anfang März erschien mit “Lou Lou” die neue Single des Songschreibers. Und die ist wirklich umwerfend. Den muss man sich in jedem Fall reinziehen, wenn man auf dem Spot Festival abhängt.

Albin Lee Meldau – Lou Lou

Der Indie und Folk Musiker Axel Flóvent hat gerne Blumen im Gesicht. Das könnte man zumindest meinen, wenn man sich ein paar PR-Bilder von dem Isländer aus Húsavík anschaut. Mit “Forest Fires” hört ihr gleich einen Track, der den Isländer bekannt gemacht hat. Der war dieses Jahr sogar beim SXSW. Und jetzt dieses Jahr beim Spot.

Axel Flóvent – Forest Fires

Weiter geht es mit dem Country, Folk und Pop Songschreiber Marco Z aus Belgien. Das Z steht für Zanetton. Also seinen Nachnamen. Er ist gute 35 Jahre alt oder jung. Vor 5 Jahren erschien seine erste Single und jetzt kam vor nicht allzu langer Zeit auch ein neuer Track von ihm raus: “Fill My Life Up” ist eine tolle Nummer!

Marco Z – Fill My Life Up

Der beste Pfeiffer und Geigenspieler meldet sich zurück: Andrew Bird. Am Karfreitag erschien auch bei ihm eine neue Single und “Valley Of The Young” ist der Vorbote für das neue Album “Are You Serious”, das am 01. April rauskommen wird. Andrew Bird hat sich gar nicht verändert. Er ist immer noch der gleiche gute Pfeiffer und Musiker und ist Gott sei Dank nicht poppiger geworden.

Andrew Bird – Valleys Of The Young

Der letzte Facebook-Post liegt über ein halbes Jahr zurück. Im Juni 2015 hatte sich die dreiköpfige Alternative-Electronic Band The Hawk In Paris aus Nashville zurückgemeldet. Seitdem ist einiges an Zeit vergangen und ich weiß nicht so recht, ob es die Band noch gibt. Versuchen wir es aber trotzdem mal mit ihrem Track “Frozen Heart”.

The Hawk In Paris – Frozen Heart
Kevin Morby; Fotocredit: Dusdin Condren

Kevin Morby; Fotocredit: Dusdin Condren

Kevin Morby ist der Ex-Bassist der Woods und Mitbegründer von The Babies und präsentiert nun sein Solo-Album „Singing Saw“, welches am 15. April 2016 auf Dead Oceans/Cargo Records erscheinen wird. Daraus hat Morbybereits den ersten Song und ein herausragendes Video vorgestellt. „Der Track „I Have Been To The Mountain“ ist ein Lied für diejenigen, denen etwas Böses passiert ist und gegen das sinnlose Töten, besonders in letzter Zeit,“ sagtKevin Morby und fügt hinzu: „Der Song ist Eric Garner gewidmet und von seinem Tod inspiriert.“ Das Video müsst ihr gesehen haben!

Kevin Morby – I Have Been To The Mountain

Aus der kleinen dänischen Ortschaft Lindelse kommt der Rapper Kasper Spez. Mit “Bunkeren” bin ich auf einen Track des Rappers gestoßen, der mich sofort angefixt hat. Jaja ich weiß, ihr versteht mal wieder nichts. Ich auch nicht. Aber der Track ist famos gut. Guter Flow, gute Beats und ja: Dänisch eben.

Kasper Spez – Bunkeren
Sean Roman mit neuen Tracks

Sean Roman mit neuen Tracks

Für den letzten Track in dieser Woche geht es nach Toronto. Sean Roman ist für die treuen Leser und Hörer hier ja kein neuer mehr. Mit “Xaviera” kommt hier ein neuer Track des Producers und Djs aus Kanada. Den hat er zusammen mit Ali Black produziert. So gut kann Techno sein, ohne, dass es krass wummert oder so. In diesem Sinne wünsche ich Euch eine angenehme und musikalische Restwoche.

Sean Roman – Xaviera

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*