tagebook von Soundkartell KW 34

tagebook von Soundkartell KW 34 u.a. mit Faun Legacy

Faun Legacy aus Horsens im Osten Dänemarks

Faun Legacy aus Horsens im Osten Dänemarks

Das Soundkartell hat in dieser KW 34 mal wieder die neueste Musik für Euch in eine Art Playliste gepackt. Am Donnerstag gibt es die in Form einer Radiosendung bei SubstanzFM und bei Horads – Hochschulradio Stuttgart. Wir haben Musik von Eligh, Ben Mazué, Wolf Colony und vielen mehr dabei.

Mitten im August habe ich vom Soundkartell für Euch mal wieder eine Reihe an Tracks zusammengestellt, die Euch so durch die Woche begleiten sollten. Es sind teils neue Sachen dabei wie z.B. von Seth Sentry, Baio, Eligh oder Ben Mazué. Aber eben auch schon etwas “ältere” Songs.

Beginnen möchte ich mit einem Track der britischen Indie-Pop Band Waylayers. Mit der “RE:VERSE” EP haben sie jetzt im Sommer eine weitere EP rausgebracht. Doch gegen Anfang letzter Woche hat die Band dann halt einfach verkündet, dass sie sich auflösen wird. Einfach so. Zeit also nochmal einen Track nachzulegen und zwar den besten von der EP “Sleepwalking”. Einfach ein unheimlich grandioser Track!

Waylayers – Sleepwalking

Ebenfalls neuen Stuff gibt es von meinem Lieblings-DJ aus Kopenhagen: Jesper Ryom. Mit “The Two Of Us” kam jetzt eine neue EP mit vier neuen Tracks raus. Was soll ich dazu noch sagen, außer, dass das einfach der elektronische Sound schlechthin ist. Besser kann ein DJ und Producer seine Tracks nicht arrangieren. Das trifft einfach jeden, der ein bisschen auf Elektro steht oder eben diejenigen, die auf intelligente Beats und Arrangements stehen. “The Two Of Us” ist auch ein genialer Titeltrack der EP.

Jesper Ryom – The Two Of Us

HipHop aus Australien, das ist ein Statement. Also für mich zumindest, denn ich kenne fast keinen HipHop Artist, der nicht genau meinen Rap-Geschmack getroffen hat. So auch bei Seth Sentry. Der kann machen was er will, er trifft jedes Mal bei mir ins Schwarze. Mit “Strange New Past” erschien am 14. August das neue Album des Rappers und darauf hätte ich alle 13 Tracks vorschlagen können. Doch ich musste mich auf einen konzentrieren und da habe ich mir “Fake Champagne” ausgesucht.

Seth Sentry – Fake Champagne
Satchmode aus Los Angeles; Fotocredit: Graham Burwell

Satchmode aus Los Angeles; Fotocredit: Graham Burwell

Es geht weiter nach Los Angeles. Dazu bin ich vom Soundkartell auf ein Dream-Pop Duo gestoßen, das sich größtenteils auf den Synthie-Sound konzentriert. Bisher erschienen zwei EPs hier in Deutschland. Eine dritte EP erschien jetzt, jedoch nicht in Deutschland. Bzw. in deutschen Stores kommt man komischerweise nicht an die EP ran. Mit “Never Gonna Take You Back” habe ich mir einen Track rausgesucht, der ziemlich groovy und smooth alle möglichen Synthie-Sounds auspackt.

Satchmode – Never Gonna Take You Back

Obwohl wir uns ja gerade im bekannten Sommerloch befinden, erschien doch ziemlich viele Alben. Man muss sie nur ausfinding machen. So wie bei der kanadischen Band Teen Daze. Auch die Kanadier widmen sich der eher softeren Art des Pop. Ganz weiche Gesänge und etwas harmlos klingende Synthies. Mit “Morning World” erschien hier das zweite Album der Band. Ich habe für Euch mal den Titeltrack des Album ausgesucht, überzeugt Euch selbst, ob ihr Euch einlullen lasst oder es etwas entspannter seht.

Teen Daze – Morning World

Wie gesagt von wegen Sommerloch. Letzten Freitag erschien mit “80 HRTZ” endlich ein neues Album vom US-Amerikanischen Rapper Eligh. Er kommt ebenfalls aus Los Angeles, also so wie Satchmode und hat nun eine Platte mit sage und schreibe 18 Tracks rausgebracht. Mit dabei sind noch einige Bonus-Tracks und alle Instrumentals zu den Songs. Eligh hat hier mal wieder feinste Arbeit abgeliefert und ist für mich und das Soundkartell weiterhin einer der besten Rapper aus den USA. Seine Stimme ist einfach unverkennbar und mit “808” habe ich nun einen Track, der Euch überzeugen wird.

Eligh – 808

Beim nächsten Musiker mache ich es ganz kurz. Ich stehe wahnsinnig auf seine Musik, Baio. Das ist der Bassist von Vampire Weekend und der hat jetzt mit “Endless Rhythm” einen neuen Track rausgebracht, den er als Vorboten für sein Debüt rausschickt. Warum ich auf den Typen so abfahre hört ihr jetzt.

Baio – Endless Rhythm

Anfangs dachte ich schon: Krass, die alten Arctic Monkeys sind zurück! Oder doch eine Mischung aus den Monkeys und The Libertines? Die Band TempleVesta aus Birmingham hat mir letzte Woche mit “Tempestuous” einen Track zugespielt, der mich umgehauen hat. Er klingt den gorßen britischen Bands wirklich wie aus dem Gesicht geschnitten. Volle Gitarren und Vocals, an die ihr Euch nach dem Track erinnern werdet. Garantiert!

TempleVesta – Tempestuous

Eine weitere neue EP gibt es vom Electronica, Funk und House Trio Kraak & Smaak aus den Niederlanden. Die EP heißt “Way Back Home” und der Titeltrack ist ein äußerst feiner House-Track. Damit lasse ich Euch jetzt auch mal alleine.

Kraak & Smaak – Way Back Home (feat. Ivar)

Ui, toll! Endlich gibt es Neuigkeiten vom französischen Songwriter Ben Mazué. Den verfolge ich ja schon seit seinen Anfängen und er erlebte in den letzten zwei Jahren einen regelrechten Hype um seine Person. Also in Frankreich zumindest. Mit “Vivant” erschien jetzt die neue Single von seinem aktuellen Album “33 ans”, das bereits letztes Jahr im September erschien. Herrlich und wunderschön dieser liebevolle französische Songwriter-Sound. Passt einfach zu so ziemlicher jeder Stimmungslage und vor allem zum Sommer!

Ben Mazué – Vivant

Die BILD sagt, dass man von Wendekind, einer Münchner Band noch mehr hören wird. Da haben die Boulevard-Journalisten ausnahmsweise mal Recht. Denn Wendekind ist in der Tat eine sehr vielversprechende fünfköpfige Band, die mit ihren Deutschen Texten aufhorchen lässt. Für mich eine der Bands aus München, die ihr tatsächlich mal noch auf dem Schirm behalten solltet. Sie machen eine tolle Mischung aus Indie-Pop, Singer-Songwriter und Pop Sounds. “Bleib Der Ich Bin” habe ich mir für Euch ausgesucht und das Soundkartell sagt’s Euch: Hört ihn Euch an!

Wendekind – Bleib Der Ich Bin

Für die letzten Vorstellungen geht es mal nach London zu The Slow Revolt. Der Sound seines Tracks “All Your Own” kam mir sofort bekannt vor. Bis heute bin ich aber nicht drauf gekommen, wo ich den Song schon mal gehört haben soll. Vielleicht ja mal bei einem der hippen Jugendwellen der Öffentlichen oder einer der ganz wenigen guten privaten Radiosender hier in Deutschland. Es ist nicht mal unbedingt die Stimme von The Slow Revolt, sondern der Beat und der Synthesizer, der mir so bekannt vorkommt.

The Slow Revolt – All Your Own
Wolf Colony aus New York City; Fotocredit: Tan Camera

Wolf Colony aus New York City; Fotocredit: Tan Camera

Vom Sound her sehr ähnlich geht es mit Wolf Colony weiter. Auch er steht mehr auf Synthies und hat dafür aber eine deutlich makantere Stimme als sein Vorgänger The Slow Revolt. Wolf Colony trägt eine Maske! Auf den ersten Blick konnte ich es nicht erkennen, was das sein soll. Aber ich denke mal, dass es so etwas wie ein Polarfuchs ist. Mit “Unmasked” erschien Anfang August sein erstes Album und das ist wirklich eine Wucht! Mit “Beauty” habe ich Euch vom Soundkartell mal seinen bekanntesten Track raus gesucht. Genießt ihn!

Wolf Colony – Beauty
Faun Legacy aus Horsens im Osten Dänemarks

Faun Legacy aus Horsens im Osten Dänemarks

So, den Abgang mache ich diese Woche mit einem dänischen Schmankerl aus Horsens in Ostjütland. Von dort kommt die vierköpfige Rock-Band Faun Legacy, die zu Beginn des Jahres ihre neue EP “Tales From A Happy Home”. Auch wenn es Rock ist, so hat mir ihr Track “Shell” wirklich auf Anhieb gut gefallen. Sie brauchen keine kratzigen Vocals oder rotzige Rock-Riffs auf der Gitarre. Das ist einfach nur guter Rock aus Dänemark! In diesem Sinne wünsche ich Euch vom Soundkartell eine wundervolle und einigermaßen erholsame Restwoche!

Faun Legacy – Shell

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*