tagebook von Soundkartell KW 08

Faschingsschmankerl aus Dänemark vom Soundkartell

Nothing Of This Is Real; Credit: Christian Mailand

Nothing Of This Is Real; Credit: Christian Mailand

Zwei Wochen haben wir noch im Februar und da erscheinen auch immer noch einige Platten. So auch z.B. das Comeback vom Deutsch-Rapper Nico Suave. Wir haben aber auch diese Woche wieder jede Menge neue Musik dabei.

Beginnen möchten wir mit dem Comeback des in Hamburg wohnenden Rappers Nico Suave. Mit UNVERGESSLICH erscheint am 20ten Februar die neue Platte des Musikers. Darauf finden sich zahlreiche Features wie u.a. auch das mit Samy Deluxe und ihrem Song “Walking”. Die Platte ist ihm soweit ganz gut gelungen.

Nico Suave – Walking feat. Samy Deluxe

Auch von der australischen Band Ball Park Music erscheint am 27ten das Debütalbum PUDDINGHEAD. Darauf brennen die fünf Australier ein ganz schönes Feuerwerk ab. In Australien hat das Album schon stark eingeschlagen. Hierzulande wollen sie ab jetzt durchstarten. Bei ihrem Song “Teenager Pie” hört ihr wieso.

Ball Park Music – Teenager Pie

Für die nächste Neuvorstellung bleiben wir in Australien. Von einem unserer Lieblingskünstler Grieves gibt es dort einen neuen Song zu hören. “Cougar Catnip” heißt der und darauf erwartet uns der gewohnt starke HipHop des Australiers.

Grieves – Cougar Catnip

AnneSoldaat_ Carlo Van Den Heuvlen Fotografie

Unsere Reise führt uns weiter nach Amsterdam. Anne Soldaat täuscht vielleicht vorerst eine weibliche Künstlerin vor. Doch dahinter steckt ein Holländer mitsamt seiner Gitarre. Mit “She’s Starlight” hat auch er gerade eine brandneue Single herausgebracht. Das ist ein sehr sehr feines Songwriting!

Anne Soldaat – She’s Starlight

Weiter geht es nach Kopenhagen. Mit Psych-Garage-Rock geht es an dieser Stelle weiter und das mit einer Band, die noch sehr unbekannt ist. Bleach Blondes heißt sie und darauf vereinen sich drei Dänen, die aus ihren drei Instrumenten Gitarre, Bass und Drum-Kit so einiges rausholen. “Open Doors” steht dafür als Beweis.

Bleach Blondes – Open Doors

Wir waren vor kurzem schon einmal in der dänischen Stadt Thisted. Wir hätten ja nicht geahnt, dass aus diesem Städtchen noch ein paar weitere tolle dänische Bands kommen. So hat uns von einer Deutsch-Lehrerin von einem Gymnasium aus der Stadt ein Tipp zur Band Magnolia Shoals geführt. Tja, der Tipp hat auch sofort gezogen.

Magnolia Shoals – Western Whereabouts

Dänisch geht es mal wieder weiter. Noch eine unbekannte Band aus der Hauptstadt Dänemarks: The Liberty Balance. 2006 in einer kleinen Hütten im Wald entstanden, damals noch ein Duo, haben die mittlerweile sechs Musiker schon so einige Releases hinter sich. “In America” stammt von ihrem aktuellsten Album, das letztes Jahr im Mai erschien.

The Liberty Balance – In America

Irgendwie haben wir es diese Woche wieder mit unseren dänischen Tipps. Die Musikszene scheint da ja auch unendlich groß zu sein. In Kopenhagen treffen wir somit auch auf die Solomusikerin Jomi Massage. Sie selbst bezeichnet ihre Musik als “emotional Punk”. Ob das bei ihrem Track “A Fake Start Is Life” stimmt, müsst ihr selbst rausfinden.

Jomi Massage – A Fake Start Is Life

Ihr werdet es nicht glauben: Noch eine dänische Musikerin aus Kopenhagen. Doch dieses Mal verhält es sich komisch. Cours Lapin singt in ihrem Song “Homme contre Femme” auf Französisch. Das wirkt irgendwie skuril und schön zu gleich. Dabei handelt es sich um sehr melancholischen Pop.

Cours Lapin – Homme contre Femme

Jetzt aber verlassen wir Dänemark und reisen weiter nach Schottland. Von dort erreichte uns ein weiterer toller Musiktipp: The Moon Kids. Sie beschreiben ihren Sound als Fairground Pop oder aber auch “Kirmes Popmusik”. Kürzlich erschien eine neue EP der Band und darauf haben wir uns sofort in ihren Song “Carousel” verguckt.

The Moond Kids – Carousel

Nothing Of This Is Real_Christian Mailand

Zu guter Letzt kommen wir zu einem dänischen Duo. Es handelt sich um die Band Nothing Of This Is Real aus Dänemark und ist das Projekt von Jakob Dahn und Morten Dahlhoff. Die beiden haben soeben ihr Debütalbum DID WE KILL YOU, DEAR? herausgebracht. Uns gefällt das Album sehr!
Es handelt sich wie bei ihrem Song “Pirates” um eine tolle dänische Mischung aus Indie, Pop und Rock. Damit wünschen wir Euch vom Soundkartell eine wundervolle Restwoche!

Nothing Of This Is Real – Pirates

Foto 01: Anne Soldaat; Credit: Carlo Van Den Heuvlen Fotografie
Foto 02: Nothing Of This Is Real; Credit: Christian Mailand

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*