Soundkartell präsentiert: egoFM Lokalhelden – Jonas And The Fellow Yellows

Soundkartell präsentiert: egoFM Lokalhelden – Jonas And The Fellow Yellows

Servus liebe Fans des Soundkartells! Schon seit gut sechs Wochen gibt es seit etwa vier Wochen eine Kooperation zusammen mit dem Radiosender egoFM! Seit geraumer Zeit lädt Dominik Bands in seine Reihe der Lokalhelden ein, und seit neuestem schreibt das Soundkartell die ausführlichen Artikel zu der jeweiligen Band! Letzte Woche waren die Instant Vibes  zu Gast. Diesen Sonntag ist ab 15 Uhr die Eichstätter Indie-Pop Band Jonas And The Fellow Yellows live & unplugged in den Lokalhelden bei Dominik!

Wir schreiben das Jahr 2008 mitten in Oberbayern. Fast im geographischen Mittelpunkt Bayerns liegt das schöne mittelalterliche und hochkatholische 13 000 Seelenstädtchen Eichstätt. Man mag es eigentlich anfangs gar nicht glauben, aber Eichstätt hat eine äußerst belebte Musikerszene und vor allen Dingen einen vielfach aktiven Förderverein, der lokale Bands fördert. Zu diesen geförderten Bands gehört auch die Band Jonas And The Fellow Yellows.

Es scheint logisch, dass der Sänger und Frontman der Indie-Pop Band Jonas heißt. Doch allein kann eine Band nicht bestehen, also gesellten sich mit Drummer Josef Stark, Gitarrist Denis Friedrich, Bassist Johannes Bittl und dem Trompeter vier weitere Mitglieder hinzu. Zu einem kompletten Album reichte es bisher noch nicht. Doch seit geraumer Zeit verbringen Jonas And The Fellow Yellows ihre kostbaren Minuten im Aufnahmestudio und spielen ihr erstes Album ein. Obwohl Facebook gerade zum neuen Myspace aufsteigt, oder es schon lange geworden ist, findet man von Jonas And The Fellow Yellows keine Fanseite auf Facebook. Sie haben lediglich ein paar Songs auf ihrer Myspaceseite online gestellt. Fast ein bisschen schade ist das, aber man darf es ihnen nicht zu übel nehmen, sie stehen musikalisch noch ganz am Anfang.

Als erster Höreindruck gibt es jetzt „Lady In Blue“:

[soundcloud]http://soundcloud.com/jonas-the-band/lady-in-blue[/soundcloud]

 

Die Musik der jungen Eichstätter ist nicht so eindeutig einem speziellen Genre zuzuordnen. Einerseits sind ihre Tracks teils schwermütig, melancholisch, an vielen Stellen sehr getragen und sphärisch. Aber andererseits dann auch wieder mit mehr Drive und fetziger.

Beginnt man das Album „The Day And The Blue“ mit dem meistgespieltesten Track „Such A Pretty Universe“ verzaubert die Musik sofort. Auf positive Weise versteinert und etwas überrascht ist man dabei von der Zärtlichkeit, wie Jonas And The Fellow Yellows diesen Song aufziehen. Nahezu gläserne und eingehauchte Vocals werden dabei von schönen Gitarrenakkorden untermalt, ohne dabei je zu kitschig zu klingen. Vor allem das Pfeifen ist eine wunderschöne Dreingabe.

Dieser Stil des Songwritings wird dabei von Jonas And The Fellow Yellows konsequent durchgezogen. Denn auch in „Men In Trees“ begleiten gleich zwei Gitarren den Gesang, der einen schönen wohlfühligen Klang erzeugt. Die Musik der Eichstätter würde sehr gut zu einem Zeitraffer passen, etwa wenn man damit das entstehen einer bunten Blume filmen würde, oder aber auch nur die schnellen Sequenzen, die an einem auf einer Zugfahrt vorbei ziehen. „What It Feels Like (Ba da da da)“ klingt dabei so herzzerreißend schön und oder gerade wegen der Schlichtheit eine wahre musikalische Perle. Es ist eigentlich fast egal, welchen Track man sich von Jonas And The Fellow Yellows herausgreift. Sie arbeiten an ihrer Musik mit einer solchen Hingabe und setzen diese klanglich so liebevoll um, dass man dabei schon fast schmunzeln muss, wenn man bedenkt, dass sie aus Eichstätt kommen. Als ob die Tracks noch nicht ausreichend schön wären, pinseln sie mit feinen Tupfern in „One“ ein federleichtes und erfrischendes Klavier hinein.

 

Jetzt gibt es den Track „One“ auf die Ohren:

[soundcloud]http://soundcloud.com/jonas-the-band/one[/soundcloud]

 

In ihren Texten singen Jonas And The Fellow Yellows dabei über das Unterwegssein, über die Suche nach Zugehörigkeit und Anerkennung aber auch über den Willen zum Miteinander.

Jonas And The Fellow Yellows stehen musikalisch gesehen absolut nicht erst am Anfang. Sie klingen schon sehr erfahren und in gewisser Weise auch nicht wie eine oberbayerische Band. Nein, sie würden mit ihrem Indie-Pop auch gut auf die Insel, nach England passen. So gesehen muss man vor ihrem Fortschritt und ihrem Erfolg den Hut ziehen, dass sie es schaffen aus diesem konservativen studentischem Städtchen herauszukommen und sich auch außerhalb dieser Stadt eine gewisse Bekanntheit zu erspielen. Man fast schon sicher davon ausgehen, dass sie in einigen bayerischen Städten aufspielen werden, und mit etwas Glück und Ehrgeiz könnte es auch noch weiter nach oben gehen.

Natürlich muss man dabei immer in erster Linie die richtigen Menschen an den richtigen Stellen kennen, aber allein das reicht heutzutage lange nicht mehr aus. Zum Glück ist es noch so, dass an erster Stelle immer noch die Qualität der Musik steht, und dabei punktet Jonas And The Fellow Yellows gehörig. Denn jeder Track, den sie produzieren hat Hand und Fuß, bewahrt seine schönen Momente und Einzelheiten und ist trotz seiner Schlichtheit dennoch richtig gut. Das Einzige, das man Jonas And The Fellow Yellows ankreiden muss, ist ihre Live-Performance. Diese kam auf dem Eichstätter Altstadtfest dünn herüber und war dabei etwas blass. Daran können Jonas And The Fellow Yellows allerdings noch arbeiten und diese Performance wird sich in den Monaten allein durch die Erfahrungen, die sie jetzt beispielsweise bei egoFM sammeln, verbessern.

Da es noch nicht allzu viele Möglichkeiten gibt Jonas And The Fellow Yellows im Netz zu verfolgen, habt ihr hier die Möglichkeit euch ein paar Demo Songs der Band anzuhören: Klickt hier!

Und hier bekommt ihr jetzt den sehr gut gelungenen Track „Such A Pretty Universe“ anzuhören:

[soundcloud]http://soundcloud.com/denerone/01-pretty-universe[/soundcloud]

 

Um die noch recht kleine Facebookseite mit Fans zu füllen, seid doch so nett und klickt auf die Facebookseite!

 


Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*