Sophie Longshaw

Sophie Longshaw Songwriterin aus London

Sophie Longshaw aus London

Sophie Longshaw aus London

Das Soundkartell stellt Euch zum Wochenende hin die Songwriterin Sophie Longshaw im Review vor.

Ursprünglich kommt sie aus Sheffield. Doch seit geraumer Zeit hat sie ihre Base nach London verlegt und nun macht Sophie Longshaw von dort aus Musik. Mit “In The Morning” und “Let’s Go To The Beach” sind im Sommer zwei erste Tracks der Britin erschienen. Ihr Label, Twin Records sitzt allerdings noch in Sheffield. Eine gewisse Verbindung besteht also noch.

Als Acoustic-Pop können wir den Stil der Musikerin beschreiben. Und wenn wir ihre Single „Let’s Go To The Beach“ mitsamt Video schauen und hören, dann trifft es das ganz gut auf den Punkt. Gitarren und Piano lastig, noch dazu sehr leidenschaftlich vorgetragen. So klingt Sophie Longshaw wenn wir es verkürzt ausdrücken.

Wie so oft ist auch sie in einer musikalischen Familie aufgewachsen. Ihre Mutter war von ABBA ganz angetan und tanzte vor allem dazu. Während ihr Vater einige unterschiedliche Instrumente gespielt hat. Irgendwo dazwischen befand sich dann die junge Sophie und nach und nach entwickelte sich ihre Leidenschaft zur Musik. Ganz classy also. Einflussgrößen sind da ganz klar Birdy, Lorde, und Adele.

Das Video zur Single ist jetzt kein krasses Video-Highlight. Aber trotzdem ganz nett gehalten. Das Besondere an der Musik von Sophie Longshaw ist bei mir eher der Fakt, dass ich ihr gerne zuhöre. Ich hatte nie das Gefühl, dass sie mich damit nervt, zu poppy klingt oder whatever.

Für mich ist das eine tolle Entdeckung und wir müssen mal schauen, wie ihr London als Base da noch weiterhelfen kann. Ein bisschen verrückter könnte sie schon sein, so würde ihre Musik noch interessanter und spannender klingen.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*