Select Captain

Grandioser Songwriter Select Captain aus Kopenhagen #10

Select Captain aus Kopenhagen; Credit: Kasper Olsen

Select Captain aus Kopenhagen; Credit: Kasper Olsen

Wir hoffen, dass ihr gut in das neue Jahr gekommen seid und möchten Euch auch weiterhin mit guter Musik versorgen. Die bringt Euch das Soundkartell an diesem Samstag aus Kopenhagen mit und wir stellen Euch das Soloprojekt Select Captain vor.

Kristian Gaarskjær, das ist mit bürgerlichem Namen der kreative Kopf, der hinter dem Projekt Select Captain steckt. Der Däne brachte am 22. September sein Debütalbum THE FEAR AND THE LIGHTS heraus. Darauf hat er sich dem Faible für die Jahre der 50er und des klassischen amerikanischen Songwritings verschrieben. Zudem arbeitet er darauf ausschließlich mit akustischen Instrumenten und weist eine ausgiebige Leidenschaft für ausufernde Melodien auf.

Textlich gesehen geht es ihm um weitläufige Landschaften, verloren gegangene Träume, verpasste Chancen und Türen, die uns daraufhin verschlossen bleiben.
Inspiration holt sich Select Captain dabei von den ganz großen Songwritern wie Bruce Springsteen, Neil Young oder Johnny Cash. Dabei können wir völlig unverhohlen sagen, dass der Däne durchaus an den Sound der Größen rankommt.

Select Captain mit Band; Credit: Guillaume Blanjean

Select Captain mit Band; Credit: Guillaume Blanjean

Hierzulande ist Select Captain noch recht unbekannt. In Dänemark hingegen hat er sich nach und nach als toller Act entpuppt. So begleitete er Songwriter wie George Ezra oder Boy & Bear. 2015 wird es dann von seiner Seite aus eine größere Tour durch Europa geben. Die wird ihn dann auch nach Deutschland führen.

Uns gefällt die Musik des Dänen von Select Captain wirklich richtig gut. Das hört sich nach ganz klassischem Singer-Songwriter Sound an, so wie wir es eigentlich erwarten. Vergleiche mit Bruce Springsteen möchten wir gar nicht ziehen. Nicht nur, weil wir diesen nicht hören, sondern auch, weil wir den Sound wie in „All Too Hard“ auf uns wirken lassen wollen. In „Sweet Desire“ sind wir dann sowieso ganz hin und weg von den Vocals des Dänen. Schöner, kratziger und authentischer geht es beileibe nicht.

Wer die Chance hat ihn im Frühjahr live zu sehen, sollte sich Select Captain mitsamt seiner Live-Band nicht entgehen lassen. Das hier ist ganz große dänische Songwriter-Kunst!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*