Verlosung: Score – Eine Geschichte der Filmmusik

Musik ist die Seele des Films: Score – eine Geschichte der Filmmusik

Score - Eine Geschichte der Filmmusik

Score – Eine Geschichte der Filmmusik

Wolfgang Baustian durfte bereits den Film Score sehen und verrät, warum ihr es auch tun solltet und hier könnt ihr Kinotickets gewinnen!

Kennt Ihr das auch, dass jemand eine Melodie summt und man sofort weiß, welchen Film der musikalische Mensch gerade im Kopf hat? Star Wars, James Bond, Rocky, Der weiße Hai, Fluch der Karibik, Akte X oder eher aktuell Stranger Things? Jeder der hier genannten Filme hat eines gemeinsam – das ohne seine Titelmelodie, die unbewusst in unserem Gedächtnis eine direkte Verbindung zu Handlung und Bildern geprägt hat, niemals diesen emotionalen Wert für uns hätte.

Daher scheint die Aussage, dass die Filmmusik die Seele eines Films ist, in keiner Weise übertrieben. Denn die Komponisten und Produzenten hinter den Soundtracks sind es, die in der Lage sind, die Emotionen zu vermitteln, zu denen Bildern alleine nicht fähig sind. Egal welche Wahrnehmung des Zuschauers gesteigert werden soll – Angst, Freude, Trauer, Wut … erst die Musk im Hintergrund vermag diese Stimmung in seiner ganzen emotionalen Größe aufzubauen.

Das dabei weltberühmte und immer wieder erkennbare Melodien entstanden sind, hat bereits jeder der nur etwas Begeisterung für das Kino entwickeln kann, bereits verinnerlicht. Doch wer steckt dahinter, wie kommen Film und Musik zueinander und welche Entwicklungen hat die Filmmusik durchlaufen? Genau darüber möchte der Film „Score – eine Geschichte der Filmmusik“ aufklären.

Und wer jetzt denkt, dass es sich hier um eine trockene Dokumentation über eher etwas Beiläufiges handelt, der irrt sich gewaltig. Allein beim gebannten Zuschauen und -hören (bzw. -lesen, da Originalton mit Untertitel) hat mich der eine oder andere Gefühlsschauer übermannt und die gut 1 1/2 Stunden vergingen so spannend wie bei einem Actionfilm.

Score - Eine Geschichte der Filmmusik: Hans Zimmer

Score – Eine Geschichte der Filmmusik: Komponist Hans Zimmer

So spannt der Regisseur Matt Schrader mit seinem Film „Score – eine Geschichte der Filmmusik“ einen weiten Bogen, angefangen bei der Stummfilmzeit mit Komponisten wie Max Steiner, bis hin zu aktuellen Kassenschlagern und allseits bekannten Namen wie Hans Zimmer oder John Barry. Viele Musiker kommen zu Wort, von riesigen Sammlungen ungewöhnlichster Musikinstrumenten ist die Rede, wieso und wo Musik seine Wirkung aufbaut und an welchen Orten die größten Erfolge der Filmmusik eingespielt worden sind.

Aber auch wie spannend es sein kann, wenn völlig Branchenfremde herangezogen werden, um dem Film eine total überraschende Komponente zu verleihen oder vielleicht die trivialsten Ideen manchmal die Genialsten wahren. Letztlich doch total überraschend wie es überhaupt möglich war, so ein übergreifendes Thema auf die Dauer von 93 Minuten einzukürzen.

Score - Eine Geschichte der Filmmusik: Produzent Quincy Jones

Score – Eine Geschichte der Filmmusik: Produzent Quincy Jones

Somit kann ich jedem, der Musik sowie Kino mit großer Leidenschaft verbindet, den Film „Score – eine Geschichte der Filmmusik“ wärmstens empfehlen. Zelebriert doch dieser Film alles, was einen großen Kino- (oder auch Serien-) Erfolg ausmacht. Hier darf mit viel Hintergrundwissen ein tiefer Blick in den bestimmt mit faszinierendsten Bereich des Filmschaffens genommen werden. Für jeden Kinofan ein Muss – für jeden Anderen ein absolut hoher Unterhaltungsfaktor. Garantiert!

Wie immer kommt das Beste zum Schluss: das Soundkartell verlost 3 x 2 Eintritts-Karten zum Film. Dazu müsst Ihr lediglich eine Email mit dem Betreff SCORE an soundkartell@gmail.com senden. Einsendeschluss ist der 04. Januar um 15.00 Uhr. Viel Glück!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*