Review: Oracle Sisters

Pariser Indie-Folk von Oracle Sisters

Oracle Sisters aus Paris im Review

Heute stellen wir euch die Pariser Art-Rock Band Oracle Sisters vor. Wer einen ersten Blick auf ihr Pressebild wirft, wird denken: Oh die kommen direkt vom Woodstock Festival. So Hippie-mäßig kommen sie daher und präsentieren uns wie in ihrer aktuellen Single „Most Of All“ einen leicht country angehauchten Indie-Folk Song mit vielen rhythmischen Gitarren. So verwischen ganz schnell die Grenzen zwischen verträumten Pop, Rock und Folk. Eindeutig ist nur, dass sie von der Nostalgie der 60-Jahre leben und diese regelrecht zelebrieren. Man könnte meinen die Oracle Sisters orientieren sich mit Blick auf die Vergangenheit. Aber sie blicken vielmehr nach vorne und zeigen uns, wie Indie-Folk gemixt mit leicht psychedelischen Elementen klingen sollte.




Obwohl sich Chris und Lewis seit über zehn Jahren aus der Schule kennen, gründeten sie die Band erst, als sie eine gegenseitige Verbindung entdeckten. Sie waren erst keine wirklichen Freunde, erst mit 16 Jahren wurden sie Best-Buddies. Und so trennten sich aber auch ihre Wege. New York und Edinburgh. Zwei komplett unterschiedliche Welten und eine weite Distanz zueinander hinderten sie aber nicht daran, dass sie sich später als Oracle Sisters wieder vereinen sollten. Also reformierte sich die Band in Paris, wo sie Julia Johansen trafen, die Schlagzeugerin des Trios. So wurde die Band nun vollständig und sie lassen uns eintauchen in ihren wirklich wundervoll arrangierten Art-Rock und Folk.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*