Review: Lea Porcelain – „I Am OK“

Lea Porcelain mit neuer Single „I Am OK“

Lea Porcelain mit neuer Single "I Am OK" - Fotocredit: Max Hartmann

Lea Porcelain mit neuer Single „I Am OK“ – Fotocredit: Max Hartmann

Silke hat sich für Euch in die neue Single von Lea Porcelain reingehört.

Bereitet Eure Musikseele auf mögliche Turbulenzen vor, denn es tut fast weh, was uns Lea Porcelain aus Spanien mitgebracht haben.

Ich sitze am Strand, genieße die erste Sonne des Jahres und entspanne meine Seele. So oder so ähnlich müssen sich die Jungs von Lea Porcelain die letzten 3 Monate gefühlt haben. Zur Arbeit an ihrem zweiten Album haben sich Julien Bracht und Markus Nikolaus (vocals) in Julians Heimatstadt Tarifa und sein ehemaliges Haus begeben. Dort haben sie sich ein kleines Studio eingerichtet und mit Freunden und Musikern ihre neue Musik einzuspielen. Sie waren Surfen, trafen sich im Lieblingscafé mit Freunden und haben die Nächte durchgearbeitet. Nach dem Berliner Partyleben war es genau diese Natur und Ruhe, die sie zur Produktion gebraucht haben .

Und ich war dabei! Nein, natürlich nicht live, das wäre ja verrückt aber ich habe sie fast täglich über die sozialen Medien verfolgt. Ich habe Ihre Fotos gesehen und jeden noch so kleinen Musikschnipsel sofort angehört. Nach Ihrem großartigen Debüt „Hymns to the night“ von 2017 (siehe Rezension von meinem Lieblingskollen Wolfgang) war ich fasziniert von den beiden Jungs aus Frankfurt. Dieses Debüt hat uns schlicht die Füße weggezogen, es hat Musiklöcher gestopft von denen ich niemals gedacht hätte, dass es das wieder geben wird.

Also schmachten wir seid dieser Zeit den Songs nach und tauschen uns regelmäßig über Neuigkeiten von Lea aus! Und nun ist es endlich soweit. Sie haben ihr Spanienquartier verlassen und haben eine lange Reise Richtung Italien gemacht um dort ihre Tour zu beginnen und uns endlich den ersten Song „“I Am OK“ zu präsentieren. Morgens auf dem Weg zur Arbeit lief der Song in Endlosschleife in meinem Auto. Brrrrr, Gänsehaut bei dieser Stimme, Freude über das wieder Neu-Erfundene und Glücklich einfach über Lea.

Lea Porcelain mit neuer Single "I Am OK" - Fotocredit: Max Hartmann

Lea Porcelain mit neuer Single „I Am OK“ – Fotocredit: Max Hartmann

Der italienische Radiosender KEXP hat die Jungs interviewt und natürlich auch ihren Song im Radio gespielt. Daran haben sie uns per Live-Stream teilhaben lassen. „This Song is killing me!“ hat der Moderator gesagt und das entspricht allem was dazu gesagt werden muss! Sie schaffen es wieder alle Zuhörer mit offenem Mund da stehen zu lassen, sie haben sich noch tiefer gefunden und treffen uns mit dem eigentlich simplen Refrain: „Yeah, but I am ok. I‘m finding my Way“ mitten ins Herz.

Auf jeden Fall lässt sich dieser New Wave Sound in vielen Lebenssituationen mit dem Strohhalm aufsaugen. Man spürt den Schmerz und das Gefühl dass nichts passt bis einem jemand sagt, dass alles OK ist. Eine fantastische Arbeit. Und dabei klingt alles so leicht, dass das Lied einfach nur an einem vorbeischwingt ohne sich sofort zu offenbaren. Mit tiefer Stimme und zarter Ukulele beschreiben Lea wohl Ihren Findungs- und Veränderungsprozess, der im Leben manchmal so plötzlich auftaucht, dass wir jemanden brauchen, der uns über den Kopf streichelt und sagt, dass sich alles finden wird!

In dem Interview mit dem Sender erklären Sie den Entstehungsprozess; sie waren so tief in diesem Song, dass sie drohten zu ertrinken! So schreibt man Musik, die Gefühlswellen auslöst! Und das Duo hat noch mehr verraten: Das Album kommt mit elf Liedern im Herbst diesen Jahres raus und bis dahin dürfen wir uns monatlich auf neuen Material freuen, mal mehr akustisch dafür aber auch gerne mal mit ordentlich viel Elektronik. Das klingt doch nach besten Aussichten!

Eigentlich würde ich jetzt schreiben: ich freue mich auf das neue Album und hört es Euch alle an! Aber das drückt nicht im Entferntesten meine Vorfreude auf das am … erscheinende Album aus und die bevorstehende Tour! Wolfgang, diesmal müssen wir es schaffen und Lea Porcelain live sehen.

Für Euch die Tourdaten:

24.04. – Nürnberg, Club Stereo
25.04. – Bern, ISC Club (CH)
26.04. – Baden, Baden (CH)
27.04. – München, Strom
30.04. – Wiesbaden, Schlachthof
05.05. – Dresden, Groovestation
07.05. – Hamburg, Hafenklang
08.05. – Köln, Luxor,
09.05. – Münster, Gleis22
11.05. – Berlin, Funkhaus (Saal 1)

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*