Review: Henrikes

Schwedisches Pop-Projekt Henrikes

Henrikes aus Stockholm im Review

Heute stellen wir dir die Schwedin HENRIKES aus Stockholm vor. Diese Dame ist uns zu allererst mit ihrer Single „Stockholm“ aufgefallen. Mittlerweile stehen noch ein paar andere neue Tracks in ihrem Portfolio. So unter anderem auch „Vintage Love“. Dazu gibt es auf YouTube eine Live-Session, die doch deutlich zeigt, wie versiert ihr Electro-Pop Sound ist. Die 80er Jahre Vibes liegen hier deutlich in der Luft und werden durch die Synthies untermalt. Wenn es einen ersten Eindruck, der alles rundum ihre Songs beschreibt, dann ist es das Wort „filmisch“. Das klingt irgendwie sehr deutsch. Im Englischen wäre es cinematic. Wow. Gleich viel besser. Atmosphärisch wäre noch so eine Umschreibung. Sie baut sich nämlich am Klavier bzw. Synthies ihre eigenen Klangwelten.




Hinter dem Projekt verbirgt sich nicht nur Josefin Henriques, sondern auch Produzentin Marta Grauers. Josefin ist eben für die Vocals und das Songwriting verantwortlich. „Vintage Love“ behandelt das Gefühl, dass man echt die Nase voll hat von den Erwartungen anderer in einen selbst. Gerade wenn es um die Rolle der Frauen geht. Hier versucht sie auszubrechen und mit ihrem Song einen Blick darauf zu werfen, dass die Erwartungshaltungen einfach nicht mehr dem entsprechen, wie es sein sollte. Diesen Ausbruch an Emotionalität und das Brechen der Erwartungshaltungen unterstreicht sie sehr gut indem auch ihr Song emotionaler wird und ausbricht. So nimmt er immer mehr Fahrt auf. Das muss aber bei ihren restlichen Songs nicht unbedingt so sein. Hier baut sie weiter auf eine emotionale Ebene, die den Pop mit ihren Synthies glänzen lässt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*