Review: Faye Webster’s „Kingston“

Faye Webster neue Single „Kingston“

Faye Webster Review "Kingston"

Faye Webster Review „Kingston“

Ein junges kreatives Herz aus Atlanta zeigt viel Gefühl für Ohr und Auge mit Ihrer neuen Single “Kingston“.

Mit ihrem neuen Label Secretly Canadian startet die in Atlanta aufgewachsene junge Frau in Richtung Ihres dritten Albums und lässt uns teilhaben an feinfühligen Texten gemischt mit einer zarten Stimme und viel Farbe.

Das neue selbstgedrehte Video nimmt uns mit in eine bunte Welt zwischen schillernden Flamingos in orange-warmer Umgebung und kalten Silber-Pailletten in einer Eishalle. Es ist gegensätzlich und trotzdem homogen. Ihre rehbraunen Augen strahlen zu ihrem zarten Gesang und einer Mischung aus R&B und Americana unterstrichen mit Bläsern und tongebender Steel-Gitarre.

„The day that I met you I started dreaming, now I write them down if I remember in the morning time.“

Faye nimmt uns mit in ihre Welt der Musik und Bilder und lässt uns teilhaben an ihrer Kunst, dies beides gekonnt miteinander zu verbinden. Mit 4 Strophen und 3:24 min. ist der Song eher kurz gehalten und kommt auch melodisch erst einmal unspektakulär daher. Auch wenn es nicht gleich ein Ohrwurm ist, lohnt es sich, das Lied öfter zu hören, es dauert ein wenig bis man den speziellen Touch und – wie ich meine – einem wirklich tollen R§B-Sound. Ein schöner Song, der auf ein baldiges drittes Album hoffen lässt.

Um Faye live zu sehen, müsst Ihr allerdings ziemlich weit reisen:

  1. Januar – Bristol, UK @ Louisana
  2. Januar – London, UK @ The Lexington (The Line of Best Fit’s Five-Day Forecast)
  3. Januar – Manchester, UK @ Yes (Basement)

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*