Review: Downtown July

Dänische Indie-Funk Band Downtown July

Downtown July aus Dänemark im Review; Fotocredit: Julius Ambrosius

Wir stellen dir heute das dänische Quintett Downtown July im Review vor. Die Band aus Dänemark hat Geschichte geschrieben, wenn man so will. Denn Downtown July hat als erste dänischsprachige Band im legendären Tonstudio Abbey Road aufgenommen. Das ist schon eine bemerkenswerte Geschichte. Momentan durchleben Downtown July eine entscheidende Phase ihrer gemeinsamen Zeit als Band. Eine Fülle von Kreativität, Energie und Ehrgeiz gipfelt in einer langen Reihe von Konzerten, vielen neuen Tracks und einer außergewöhnlichen Gelegenheit, in einem legendären Studio aufzunehmen. Das ist schon heftig.

Der Sommer war gut zu ihnen und sie haben wirklich etliche Konzerte hinter sich. Das Besondere an der Band ist ohnehin das Live-Set. Es ist messerscharf.  Auf Spotify kannst du dich durch eine EP „Amor Fati“ hören und es folgten diverse Singles. Ein Album steht allerdings noch aus. Bei der Spielfreude und Liebe zu unterschiedlichen Melodieläufen, könnte das zu einem Fest werden. So richtig als Indie-Pop kann ich das nicht bezeichnen. Ich empfinde es eher als Indie-Funk, weil hier so viel an Instrumenten experimentiert wird. Trotz der dänischen Sprache, hat man richtig Lust sich in die Songs hinein zu arbeiten. 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*