Video: We Were Promised Jetpacks „Repeating Patterns“

Mr. Oizo trifft auf die Muppets: epochales Musik-Video zu „Repeating Patterns“ von We Were Promised Jetpacks

We Were Promised Jetpacks neues Album "The More I Sleep, The Less I Dream" erscheint am 14.9.2018

We Were Promised Jetpacks neues Album „The More I Sleep, The Less I Dream“ erscheint am 14.9.2018

Das Soundkartell präsentiert dieses düstere und gleichzeitige niedliche Indie-Rock-Musikvideo mit Kultcharakter.

In der Welt der Musik gab es in den vergangenen Jahrzehnten so einige recht revolutionäre Veränderungen – allein bereits was das Abspiel-Format angeht. Aber nichts hat aus meiner Sicht hat die Musik so verändert, wie das einführen des Musikvideo-Senders MTV. Heute in Zeiten von Youtube eigentlich nur noch Nischenprodukt, hat es damals nachhaltig dafür gesorgt, dass Musik Bilder bekam und die Ausdruckskraft des Songs um ein vielfaches verstärkt werden konnte.

Allerdings war auch hier irgendwann der Höhepunkt dieser Kultur überwunden und der Markt wurde überschwemmt mit thematisch immer wiederkehrenden Musikvideos, wie z.B. in vielen Macho-Hip-Hop-Filmchen. Protzschlitten, Goldketten, Markenklamotten und Tussis mit dicken na Ihr wisst schon, die vorzugsweise knapp bekleidet sich lasziv vor der Kamera bewegen.

Aber auch heute gibt es immer mal wieder echte Perlen dieses Handwerks zu bestaunen. Beispielhaft dafür ist mir das neueste Video von We Were Promised Jetpacks mit dem Song „Repeating Patterns“ vor die Füße bzw. vor meine Augen gefallen. Denn abgesehen davon, dass der schottische Indie-Rock-Institution ein verdammt griffiger Track gelungen ist, wird hier mit aufwendigen Mitteln der Charme des impulsiven Songs um ein vielfaches getoppt und kündigt das kommende Album „The More I Sleep, The Less I Dream“ an, welches am 14.9. erscheinen wird.

Ist ein wenig so, als ob Mr. Oizo auf die Muppets trifft und allesamt schlechten Stoff dabei hatten. Denn das aufwändige Video zu „Repeating Patterns“ zeigt die Band als Puppen in einem alternativen Universum voller Monster und anderen Gefahren, dem der Protagonist in einem ewigen Kreislauf scheinbar nicht entkommen kann. Liest sich gut? Neugierig? Dann seit gespannt auf dieses phänomenale Werk, welches endlich mal wieder eine echte Bereicherung des Video-Genres ist. Ich zu mindestens vergebe für die Idee, Umsetzung und „Soundtrack“ die volle Punktzahl! Film ab:

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*