RECession Festival 2015

Erste Bands von RECession Festival 2015 bestätigt

RECession Festival 2015

RECession Festival 2015

Wir lieben ja Aarhus und seine Festivals. Vom 23. bis 24. Oktober findet das RECession Festival 2015 in Aarhus statt. Die ersten vier Bands stehen fest!Es ist eines der besonderen Festivals in Aarhus. Komisch, denn eigentlich sind alle Festivals in Aarhus etwas Besonderes. Das Spot Festival steht ohne gleichen für uns für das tollste Festival dort. Vom 23. bis 24. Oktober findet dort das RECession Festival statt. Dafür konnten sich bis zum 01. August Bands bewerben. Heute wurden die ersten vier Bands für das Festival bestätigt:

Wulfband, YAST, Spökraket, Lasse Krogh Andersen
Wulfband:

Die Musik von Wulfband ist düster und stellenweise auch aggressiv. Die Vocals zumindest. Und die Musik der Band geht ordentlich ab. Sie wird dich so lange verfolgen, bis du nicht mehr kannst. Ganz Wolf-like eben.

YAST:

YAST ist eine Pop-Band aus Schweden. Am 18.09 wird das zweite Album der Band erscheinen und das werden sie auch beim Recession Festival in Aarhus zum Besten geben. Sie verstehen ihre eigene Musik eher in die Richtung in das was Bands wie Dinosaur Jr. oder The Cure bereits vor ihnen produziert haben.

Spökraket:

Spökraket ist eine Psychedelic-Shoegaze Band, die ziemlich noisey Sound macht. Dennoch bleiben sie stets catchy und am Rande der Verständlichkeit. Mit „In A Witch Forest“ erschien kürzlich das mittlerweile dritte Album der Band.

Lasse Krogh Andersen:

Eigentlich ist Lasse der Frontman der Psych-Band Morgan Square. Und normalerweise steht dann ein Orchester hinter ihm. Beim Recession Festival wird aber komplett alleine, nur mit seiner Akustikgitarre ausgestattet auf der Bühne stehen.

Die ersten vier Bands stehen also fest. Wer Lust bekommen hat, kann hier dem Event auf Facebook folgen.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*