Moon Loves Honey

Moon Loves Honey Dreamrock aus Aarhus

Moon Loves Honey im Sonntagsporträt

Moon Loves Honey im Sonntagsporträt

Das Soundkartell stellt Euch heute die vierköpfige Dreamrock und Psychedelic Band Moon Loves Honey aus Aarhus im Sonntagsporträt vor.

Für das heutige Sonntagsporträt geht es nach Aarhus. So wirklich einordnen lässt sich der Sound noch nicht. Aber das, was Moon Loves Honey da aus ihren Gitarren zaubern ist famos. Sehr sphärisch, atmosphärisch und weitläufig. Jeppe Dengsø ist der kreative Kopf der Band und zusammen mit den drei anderen Musikern widmet er sich dem Dreamrock. Auch wenn das Genre wie gesagt nicht so klar ist.

Mit “Apart” erschien kürzlich ihre erste EP und die kann sich hören lassen. Wenn man sich das mal so stoisch durchhört, dann kommen da schon ab und an und recht häufig psychedelische Momente durch. Sie wollen das auch ganz konkret schaffen. Also, dass wir uns weg bewegen, während wir der Musik lauschen. Moon Loves Honey aus Aarhus wollen genau das, uns mitnehmen. Uns entführen. Aber nie ziellos oder ohne Plan. Nicht umsonst loben Sound Of Aarhus die vier Musiker über den grünen Klee hinweg. Die Synthies und Gitarren setzen sie so umwerfend ein, dass man gar nicht anders kann als der Tiefe der elektronischen Klänge und den weitläufigen Gitarren wie an der Schnur fest gebunden zu folgen.

Das was Moon Loves Honey hier machen ist erfrischend. Es ist mal was anderes und doch irgendwie wieder klassisch Dänisch. Hier ist ein Land stolz auf seine kleine aber feine und noch recht unbekannte Dreamrock Band. In Deutschland wäre das anders. Klar müssen die vier Dänen hier noch um Anerkennung in Dänemark kämpfen. Aber in ihrer Heimat haben sie zumindest einige Meinungsmachende Medien auf dem Schirm. Eine Dreamrock Band aus Berlin in dem Status hätte es deutlich schwerer.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*