M‘era Luna 2018

M’era Luna 2018 – So war’s!

Ein verändertes Festival spaltet die Meinungen aber es ist und es bleibt eins der friedlichsten und freundlichsten Festivals mit krasser Musik und wundervollen Menschen!

Ja, das M’era Luna, das ehemalige Zillo-Festival, hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Deshalb gibt es natürlich auch unzählige Fans, die seit Jahrzehnten den Hildesheimer Flugplatz besuchen, um dort drei Tage der düsteren Musik zu verbringen. Das M’era Luna gilt als ein sehr friedliches und beeindruckendes Festival, mit so vielen verkleideten Menschen, dass es seinesgleichen sucht. Es ist immer wieder beeindruckend, was sich die Fans einfallen lassen, ob waschechter Goth oder Cyber-Punk oder Wikinger oder oder oder… es gibt alles und alle sind unwahrscheinlich freundlich im Umgang miteinander. Ich habe im nächsten Jahr 10-Jähriges und komme immer wieder gerne, vor allem wegen der Musik aber auch um einfach nur zu gucken.

Es hat sich tatsächlich einiges verändert. Die Veranstalter versuchen das Festival etwas aufzuhübschen und zu verjüngen und verändern viel. Mir hat dieses Jahr auch nicht alles gut gefallen und der ein oder andere Umbau hat mich sehr verwirrt, aber darüber lässt sich streiten, wie man auch in der Mera Luna-Facebook-Gruppe klar nachlesen kann. Aber bei 25.000 Anhängern kann man es nicht allen Recht machen und ich werde mich auf die Musik beschränken und Euch einen kleinen Ausschnitt aus dem Festival-Samstag näher bringen.

M'era Luna Festival 2018

M’era Luna Festival 2018

Begonnen hat das Festival für mich um 14:00 Uhr. Bis wir an der Hauptbühne angekommen waren, war es 15:30 Uhr und wir steuerten direkt auf den Hangar für “Das Ich“ zu. Aber wir hatten keine Chance. Der Hangar war voll und wir mussten uns mit der Leinwand draußen begnügen. Eine in rotem Rauch getauchte Bühne umrahmte das Bild dieser bizarren Band, die hier nun ihre absolute Daseinsberechtigung hat und den Hangar mit ihren deutschen religionskritischen Liedern zum kochen gebracht hat. Es war ein starker Auftritt, den wir teilweise schwer verstehen konnten, da auf der Hauptbühne geprobt wurde. Mir persönlich super gefallen haben Lord oft he Lost. Mit einem steilen Intro haben Sie auf der Hauptbühne richtig Gas gegeben und allen, die bis dahin noch nicht ganz im Festival-Fieber waren, die Richtung angezeigt. Sie haben fein mit dem Publikum gespielt, waren aufmerksam, hatten ein super Make-Up und hätten für mich auch die Berechtigung zu späterer Stunde das Publikum zu begeistern.

Um 17:15 Uhr begannen 69 Eyes ihre Show auf der Hauptbühne. Ich kannte die Band nicht und wurde positiv von einer Sisters of Mercy ähnlichen Band mit unverkennbarer Stimme, rockigen Gitarren und Fransenjacken überrascht. Diese finnischen Gothic-Rocker werde ich mir im Nachhinein gerne einmal genauer anhören.

Natürlich haben alle auf die lange nicht gesehene Band Ministry gewartet und ich kann Euch sagen, das Warten hat sich gelohnt. Die Bühne war geschmückt mit riesigen goldenen Hühnchen, die eine seltsame Ähnlichkeit mit Donald Trump hatten und durchgestrichene Hakenkreuze auf dem Bauch zeigten. Gefolgt wurde das Bühnenstatement von Trump-Bildern auf den Leinwänden und dazu klar definierten Texten. Gerockt hat die Industrial-Metal-Band die Bühne alle Mal und ist auch ein wieder gern gesehener Gast.

Ministry beim M'era Luna 2018

Ministry beim M’era Luna 2018

In Extremo verzauberte wie immer seine treuen Anhänger mit Dudelsack-Klängen und Mittelaltermusik und vereinte die tanzende Schar vor der Bühne zu einem gemeinsamen Tanzschritt. Da ich diese Band schon unzählige Male gesehen habe, habe ich die Zeit genutzt, um etwas Nahrung zu beschaffen. Das fällt nun wirklich nicht schwer, die Auswahl ist riesig, aber die Preise sind happig! Auf jeden Fall kommt man einfach überall ins Gespräch und so kam es, dass ich mit einem jungen Pärchen ins Gespräch kam, die tatsächlich aus Mexiko angereist sind. Ich war völlig verblüfft. Das ist ja nun nicht gerade um die Ecke. Aber sie hatten eine Europa-Reise geplant und sind Fans der düsteren Szene, also war es selbstverständlich, dass ihre Reise einen Zwischenstopp in Hildesheim haben würde, unfassbar. Ich darf ein Foto von den beiden posten und mache das sehr gerne! Liebe Grüße nach Mexiko:

M'era Luna 2018

M’era Luna 2018

Aber vollkommen überrascht haben mich in diesem Jahr The Prodigy. Ich habe sie schon einmal gesehen und fand sie ganz nett… Aber was sie hier gerissen haben war episch. Die Lieder sind ja tatsächlich allen bekannt, aber auch nach so langer Zeit auf dem Markt verstehen sie es voll und ganz ihr Publikum mitzureißen, ein Lichtfeuerwerk auf der Bühne zu veranstalten, den Bass voll aufzudrehen und die Bühne voll zu rocken. Ich jedenfalls konnte nicht mehr still stehen und verstehe niemanden, der das geschafft hat. Der Auftritt war mega.

Mit einem spannenden Line-Up-Ausschnitt für 2019 mit Bands wie: ASP, Within Temptation und VNV Nation haben sie auf jeden Fall meine volle Aufmerksamkeit für das nächste Jahr und ich bin gespannt, was die Organisation sich dann so alles Neues einfallen lässt. Nur an den Preisen dürfen sie nicht mehr drehen. Die Essenspreise fand ich schon sehr hart an der Schmerzgrenze und Festivals sollten doch bitte für alle erschwinglich bleiben!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*