Auf Tour: KYTES

Die KYTES auf „Triple M“ und „Good Luck“ Tour

KYTES auf Tour

Spitz, windschnittig und super stylisch – dürfen wir vorstellen: die KYTES! Die Rede ist hierbei jedoch nicht von den riesigen, übergroßen Segeln, mit denen tollkühne Windsurfer Wellen reiten, wie bekloppt mit’m Wind kämpfen und sich dann unfreiwillig selbst ins Wasser stürzen… Nein nein, wir reden hier von den KYTES! Der vierköpfigen Indie Pop Band aus dem tiefsten Toskana-Deutschland. Vier Brezen-Köpfe, die mindestens so verrückt sind wie das Oktoberfest im September. So verrückt, dass sie am 28. Februar ihre „Good Luck“ – Tour mit nicht einem, sondern direkt drei Konzerten einläuten! Dem Kenner fällt auf: das sind zwei mehr als der Durchschnitt. Da hat man als Band nicht nur einmal die Chance, sich physisch zu zerlegen, sondern dreimal! DREIMAL. Das scheint die Vier aber überhaupt nicht zu jucken, ganz im Gegenteil – die drehen komplett am Rad. So wie Augustus Glupsch bei der Eröffnung der Schokoladenfabrik. Deshalb nennen wir sie auch die Benjamin Buttons des Indie Pops – die Musik wird fresher, die Boys werden hotter und irgendwie, ja irgendwie machen sie das Unmögliche möglich und werden Ende Februar innerhalb eines Tages mal eben halb München niederbrennen! Also, nicht wirklich, bildlich gesprochen. Obwohl wir uns da mittlerweile auch nicht mehr so sicher sind, denn es wird hot, hotter – KYTES *tzzzz* !

M und Ms

Triple-M nennt sich die an Wahnsinn grenzende, total unvernünftige und wie wir finden obergeile Idee! Stattfinden wird der Marathon am 28. Februar in München, im der MS Utting, Muffathalle und dem Milla. In M-Town fangen nämlich alle coolen und special Places mit M an – na klar! Zusammen mit ihrem Sidekick Pool, welche Freunde und Familie des Indie Pops zusätzlich in der Muffathalle beglücken werden, werden sie an dem Tag der Tage nicht nur die beginnende, 9-tägige „Good Luck“ – Tour einläuten, sondern viel mehr ihr neustes, gleichnamiges Werk feiern! Törö!

Ein wie wir finden absolut essentielles Stückchen Kunst, was spätestens zum Auftakt der ersten Frühlingsgefühle jeder in seiner Favs-Playlist haben sollte. Eignet sich auch prima, um mit dem Feudel durch die Wohnung zu fegen, nachts strahlend und lallend durch die Straßen zu tingeln oder um die Flachlege-Playlist des aktuellsten Tinder-Matches aufzupeppen… Jeder Schuss ein Treffer!

„Good Luck“ ist ein rundum Gute Laune Paket, welches in der Lage ist, selbst den grimmigsten Busfahrer, Rüpel-Opis und Klimaschutz-Verweigerern ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Das Ganze ist weniger Indie und mehr Pop als der Vorreiter „Heads and Tales“, aber immer noch genug Indie, um liebenswert-charmant zu sein und unsere Herzchen  zum Hüpfen zu bringen! 80s Pop knutscht mit Indie-Rock und lässt dabei Gefühle entstehen, die ungefähr mit dem vergleichbar sind, was wir im Sommer fühlen, wenn auf Arbeit die Klima ausfällt und man nach drei Stunden gehen kann – Amore! Die Tage werden länger, die Augenringe kürzer; es macht wieder total Sinn, draußen Adiletten zu tragen und das Feierabendbier vom Späti hat noch nie so gut geschmeckt…

Go Out

Ihr Smasher-Hit „Go Out“ verkörpert all das – Gefühle, Gefühle, Gefühle und den Drang nach Freiheit, nach Leben, Luft und Liebe! Ein Song, welcher Dich nicht nur morgens aus dem Bettchen schubst, sondern Dich antreibt, einfach mal analog zu genießen – so ganz ohne Handy, Instagram und etwaigen Übeltätern. Dieser Song beschreibt genau das, was sich vor Generation Boomer alle denken: was haben die Kiddos eigentlich früher gemacht? Die vier Spatzen von den KYTES haben sich von frischer Luft ernährt, Straßen verwüstet und ein luftig-leichtes Leben voller Freude und Freunde fernab des World Wide Webs geführt! Da kann man dem Ganzen schon mal nostalgisch hinterher schniefen, schluchz. Dieser Mörderhit, der unseres Erachtens nach zur Hymne einer ganzen, neu heranwachsenden Generation werden sollte, wird kommende Konzerte einleiten, für neue, tolle Erinnerungen sorgen und so ordentlich am Endorphin-Baum rütteln!

Runaway

Ein Song, dessen Name hält, was er verspricht – zum Wegrennen schön! Und mit „wegrennen“ meinen wir an dieser Stelle „durchbrennen“. Job kündigen, Rucksack packen und mit drei Schlüppern, Zahnbürste und Briefpapier drei Monate durch Asien pilgern! Also, so oder so ähnlich. „Runaway“ bildet die passende Liaison zu „Go Out“ und macht genau dort weiter, wo „Go Out“ aufhört – beim Freudeversprühen! Ein Song, der sich mit den viel zu vielen Möglichkeiten unserer Generation befasst, die uns emotional und körperlich manchmal einfach so aus dem Leben schießen, dass eben nur Wegrennen hilft… Oder eben die Suche nach etwas Neuem! Mit ihrem persönlichen Liebling „Runaway“ haben sie es nun endlich geschafft, all ihr Feuer unterm Po auf Platte zu pressen, zu zeigen, wie doll sie eigentlich sind.

Good Luck

„Good Luck“ ist ein Album, welches vor allem in Eigenregie entstand – viel freier und selbständiger; so, wie sie eben nun auch klingen – losgelöst von den Alltagszwängen, reifer, aber auch frischer, wilder, energiegeladener! Wie Benjamin Button eben, nur in cool. In witzig, spritzig, musikalisch weltverbessernd! Wir werden uns „Triple M“ nicht entgehen lassen und uns in den wilden Süden begeben; freut Euch auf ein Interview, freut Euch auf die Tour – wir freuen uns auf unsere liebsten Brezenköpfe!

28.02.2020 München: Triple M
05.03.2020 London: The Fiddler
12.03.2020 Wien: Arena
14.03.2020 Zürich: Dynamo Werk
17.03.2020 Wiesbaden: Schlachthof
18.03.2020 Köln: Luxor
19.03.2020 Berlin: Lido
20.03.2020 Hamburg: Knust
21.03.2020 Leipzig: UT Conewitz

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*