Kaskelott

Schwedischer Indie-Rock von Kaskelott

Aus Göteborg: Kaskelott

Aus Göteborg: Kaskelott

In vergangener Zeit habe ich kaum einen schöneren Bandnamen entdeckt wie den der schwedischen Indie/Rock/Pop Band Kaskelott aus Göteborg.

Für mich ist Kaskelott einer der schönsten Bandnamen seit langem. Irgendwie kann ich darin so viel assoziieren. Oft können wir aus dem Bandnamen ja heraushören, ob es sich um eine Indie/Pop-Band handelt. Ein elektronisches Projekt oder eine Metal-Band. Doch bei Kaskelott fällt mir nichts ein. Also wurde Google gefragt und da erscheint dann wie aus dem Nichts ein Pottwal. Vermutlich ist Kaskelott eine schwedische Bezeichnung für einen Pottwal. Interessant.

Aber es passt trotzdem einfach so gar nicht zum Bandnamen. Dafür produziert die Band tanzbaren Indie/Rock/Pop. Also eine Mischung aus allem irgendwie. Und an sich auch schon wieder schwierig das einem Musiker-Freund zu vermitteln. “Die machen eine Mischung aus Indie, Pop und Rock!” Toll, wirklich toll. Das hilft mir halt jetzt gar nicht weiter.
Also ran an die Musik, denn dazu müsst ihr sie einfach hören, die vier Schweden aus Göteborg.

Die Stadt wird ja schon seit etlichen Jahren als die Musik-Hauptstadt Schwedens gefeiert und da wundert es also nicht, dass der Input an neuen Bands nicht versiegt, obwohl ja Norwegen aktuell sehr weit vorne liegt, was die absoluten hippen Neuentdeckungen aus den nordischen Landen betrifft. Im Jahr 2013 erschien jedenfalls die Debüt-EP “Retrospective”. Danach ging es nach Stockholm um das ganze Jahr 2014 über neue Musik zu produzieren und einzuspielen.

Der Sound den uns Kaskelott in ihrem Song “It Matters” präsentieren stammt bereits aus dem Jahr 2014. Er ist flankiert von Synthies und einer etwas dunkleren Stimme des Sängers. Die Mischung macht es dann doch, denn so orientiert sich die Bands ganz deutlich an Bands wie The Killers und Phoenix. Die Songs beginnen meist mit einem flächenhaften Synthie und wie in “Stay Together” flattern Gitarrenriffs wie bei Two Door Cinema Club rein. An dieses Trio erinnert uns Kaskelott ohnehin deutlich mehr, als an die anderen eben genannten Einflüsse.

Jetzt erschien am 19. Juli mit “Vagabonds” eine neue Single der Schweden. Dazu gibt es ein sonderbarerweise sehr japanisches Video zu bestaunen. Wer also gerne Japanern beim Tanzen zusieht, sollte sich das Video reinziehen.

Wer auf Musik aus Schweden steht, sollte hier vorbeischauen!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*