J Appiah

J Appiah Songwriter aus UK

J Appiah aus London

J Appiah aus London

Das Soundkartell hat sich in den Track „Run“ von J Appiah verguckt.

Yo der Track „Run“ von J Appiah ist schon seit Ende Februar raus, aber trotzdem hält das Verliebtsein zu ihm immer noch an. So lange läuft der Track schon bei mir auf der Anlage. Ein souliger Track, mit mächtiger Tiefe und einem Sänger, der butterweiche die Töne trifft. Er wandelt sehr grenzwertig zwischen NJOY Gedudel und ausgewählter Nischenmusik bei ByteFM. Wie gut das allerdings ist, war mir erst bewusst, als ich den Refrain seines Track zum zweiten Mal gehört hatte. Ziemlich fein gemacht würde ich mal sagen.

Bevor der Track erschien, musst J Appiah erstmal zwei Jahre Backing Vocals bei Michael Kiwanuka, Kwabs, Jess Glynne und Maverick Sabre geben. Keine schlechten Arbeitgeber und Erfahrungen, die er da gesammelt hat. Das lässt einen Künstler schon mal sehr reifen. Wenn ihr mich fragt, ist der Brite ein ganz heißer Kandidat für einen der heißen Newcomer 2017. Wichtig ist ihm seine eigene Persönlichkeit. Er möchte in seinen Songs eine dann doch sehr persönliche Bindung schaffen. Also auch ehrlich gemeint und nicht einfach nur so dahin gesagt.

Er wirkt zerbrechlich, verletzlich in der Strophe. Der Refrain bricht dann aus ihm heraus. Das gefällt mir richtig richtig gut. Vor allem der schnellere Part, wenn er soulig mit Sprechgesang vor sich hin spricht/singt. Toll! Gut das „ooooohooowwo“ hätte er sich sparen können. Das braucht keiner.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*