Hamburger Küchensessions

Hamburger Küchensessions Sampler #3

 

Hamburger Küchensessions; Credits: Katja Böhm / Claudia Rothfluh / Küchensessions

Hamburger Küchensessions; Credits: Katja Böhm / Claudia Rothfluh / Küchensessions

Ende dieser Woche erscheint der dritte Sampler der Hamburger Küchensessions, die von Jens Pfeifer ins Leben gerufen wurden. Das Soundkartell stellt Euch die Auswahl der Bands und Songs vor.

Das Prinzip ist simpel. Der Schauplatz, an dem die Musik mitsamt der Bands und Künstler spielt, ist eine Küche. Gemütlich muss sie natürlich sein und anfangs hielt dort die kleine Küche von Jens Pfeifer her. Dort spielt der oder die Künstlerin ein Akustik-Set und das direkt vor den Augen des Publikums. Das Besondere daran ist, dass die Musik auf ganz wenige kleine essentielle Elemente reduziert wird. Es gibt hier eben keinen pompösen Ballast.

Daraus entstand in den letzten Jahren ein Pool an Bands, die sich in den Küchen einfanden. Über 130 waren es letztlich und dieser Auswahl haben sie sich nun zum dritten Male angenommen, um einen Sampler zu veröffentlichen. Dieser erscheint am 14. November und somit auch pünktlich zu den 3. Hamburger Küchensessions Festival, welches am 16. November startet.

Hamburger Küchensessions; Credits: Katja Böhm / Claudia Rothfluh / Küchensessions

Hamburger Küchensessions; Credits: Katja Böhm / Claudia Rothfluh / Küchensessions

Diesem Eifer nicht genug, erscheint die CD auf dem eigenem Label Kombüse und enthält 20 neue Sessions. Das Tolle daran ist, dass sich darauf auch Künstler finden, die wir vorher noch nicht kannten. Die Auswahl ist eine wundervolle und bringt in ihren Versionen den Charakter der Sessions bezaubernd rüber.

So findet sich zum Beispiel mit “Sing About It” ein Song einer Band namens The Wood Brothers, die in ihrer Heimat schon deutlich bekannter ist, als bei uns. Die meisten sind in der deutschen Musikszene allerdings schon bekannter. Benni Benson aus Augsburg zum Beispiel ergänzt den Sampler als bayerischen Künstler passend wie keiner.

Der Sampler ist einfach herrlich. Er ist eine liebevolle Auswahl der zahlreichen Sessions. Sie erzeugt beim Hören eine wohlige Stimmung und nimmt uns direkt mit in die Küche, wo wir uns in einer äußerst intimen Live-Situaton befinden.
Wir sind heilfroh, dass es eine solche Institution im Musikbusiness gibt. Wir können uns kaum erinnern, wann es eine solche schöne Compilation gab. Die dritte ist die wohl auch schönste davon.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*