Berliner Start-Up gigmit als nützliches Tool für Künstler & Veranstalter

Im Gespräch: Marcus Rüssel Begründer der Plattform gigmit aus Berlin

Marcus Rüssel, der Gründer von gigmit im Interview

Marcus Rüssel, der Gründer von gigmit im Interview

Wir stellen euch heute mal keine Band vor, sondern bringen euch ein tolles neues Projekt aus Berlin nahe: gigmit heißt ein neues Bookingportal das von Marcus Rüssel gegründet wurde. Wir haben uns mit dem kreativen Kopf unterhalten und bringen euch das überaus nützliche Tool näher. Das Portal scheint eine wirklich nützliche für Künstler und Bands zu sein. Gerade auch für unbekannte Bands ist dieses Modell attraktiv.

Marcus, Du beschreibst gigmit als einfaches Event- und
Bookingmanagement. Wie einfach ist einfach in diesem Fall?

Marcus Rüssel: “Bei gigmit kann sich jeder Künstler und Veranstalter schnell und einfach ein Profil anlegen und sich auf ausgeschriebene Gigs bewerben bzw. selber Gigs ausschreiben.
Auf unserem Portal können die Profilinhaber dann ganz einfach die Übersicht behalten über ihre abgeschickten Bewerbungen, welche davon offen sind und welche abgelehnt wurden, welche Gigs auf sie zutreffen und von der anderen Seite gesehen, welche Bands sich auf welchen Gig beworben haben.
Das erspart eine Menge Mail- und Telefonstress und vereinfacht das Booking- und Eventmanagement, indem es alle auf eine Seite vereint.”

Von der Ausschreibung eines Konzerts, bis zum fertigen Vertrag nehmt ihr alles selbst in die Hand. Wieso wollt ihr das alles in eure eigene Hand nehmen? Sind die Fehlerquellen bei Künstlern und anderen Zwischenmittlern zu hoch?

Marcus Rüssel: “Weniger bei den Menschen, eher bei der Struktur entstehen die Fehler. „Wo hab ich mir die letzte Vereinbarung aus dem Telefonat gleich noch notiert?“ fragt sich der Veranstalter oder Musiker häufiger. Wie eingangs erwähnt, bietet gigmit eine klare Struktur und dient als Ablöser für das klassische Booking per Mail. Wir wollen die beiden Parteien von Anfang bis Ende betreuen und die Einfachheit auf unserer Seite behalten, ohne dass man zusätzlich noch auf andere Mittel neben gigmit zugreifen muss. Um das zu gewährleisten, müssen wir den Prozess von A bis Z durchdenken, und nicht schon bei B aufhören.”

Einfaches und übersichtliches Interface: gigmit. Ein nützliches neues Tool für Bands und Künstler

Einfaches und übersichtliches Interface: gigmit. Ein nützliches neues Tool für Bands und Künstler

 

Das Konzept alles zu übernehmen, ist euer USP, also euer Alleinstellungsmerkmal und so finanziert ihr euch auch? Ihr seid quasi ein Dienstleister, der alles anbietet…

Marcus Rüssel: “Wir sind in erster Linie eine Plattform, auf der sich Musiker/Bands/DJs/Solokünstler und Veranstalter treffen. Wir sind ein Tool. Die Arbeit links und rechts davon bleibt beim Künstler, Manager oder Agenten. Das ist aber auch gut so, um die Individualität zu behalten.”

Ihr erspart also quasi anderen Menschen Stress, Zeit und komplizierte
Zwischenkommunikationen. Gibt`s keinen Haken?

Marcus Rüssel: “Nein. Aber man muss sehen, dass gigmit neu ist und noch wächst. Wir können daher nicht allen Musikern in allen Genres die komplette Tourneeorganisation bieten. Doch lohnt es sich der frühe Vogel zu sein, um bei wichtigen Weichen mit entscheiden zu können.”

So funktioniert gigmit

So funktioniert gigmit

 

Nehmen wir an ich wäre ein Solokünstler, der eine kleine Tour durch Deutschland plant. Was müsste ich dafür als Künstler leisten, um an meine Auftritte zu kommen?

Marcus Rüssel: “Zu aller erst legst du dir bei uns ein Künstlerprofil an und füllst deine Artist page mit Leben. Dazu gehört eine Biografie, 1-2 Pressefotos, eine Diskografie an bisher veröffentlichten Werken, deine vergangenen und anstehende Gigs, falls vorhanden und ganz wichtig: deinen Tech Rider sowie Catering Rider für deine Auftritte als Dateianhang. Ein Statusbalken zeigt an, wie vollständig dein Profil ist. Go for 100!

Bei uns gibt es zusätzlich noch die Möglichkeit, den Fan-Radar einzustellen, also eine Übersicht an deinen sozialen Netzwerken, der den potentiellen Veranstaltern ganz genau zeigt, wie viele Likes du auf Facebook, wie viele Plays du auf SoundCloud und Follower auf Twitter hast und wie viele Views du auf deinem YouTube-Channel hast.

Anschließend durchstöberst du die auf dich zutreffenden Gigs in der Suche und bewirbst dich durch unsere Bewerbungsmaske. In dieser gibst du dann an, welche Gage du dir vorstellst, wie viel Reisebudget du benötigst, welchen Übernachtungskomfort du gerne hättest und so weiter. Dabei gilt natürlich: Wer viel macht, hat auch eine höhere Chance, viel zu spielen.”

Wenn ich am Ende einen Vertrag unterschreibe, gibt es den nicht mehr altmodisch via Post. Welche Rolle spielt da auf elektronische Art und Weise “Vertrauen” und wie wird das garantiert?

Marcus Rüssel: “Unsere Verträge sind von Branchenkennern erstellt und werden online bestätigt wie bei einem Einkauf via eBay. Außerdem überprüfen wir jeden sich neu registrierten Veranstalter auf Seriösität.

Wird ein Vertrag schließlich gültig, bezahlt dieser außerdem 8% der anfälligen Künstlergage als Provision an uns. Damit signalisiert der Veranstalter seine Verantwortung.

Ansonsten gelten die üblichen, im Vertrag angegebenen Regeln bei Künstlerausfall, Konzertausfall oder anderen Problemen.”

Wie schnell könnt ihr dabei auf Ausfälle reagieren, falls ein Künstler oder Band krank wird und die Location einen Ersatz sucht?

Marcus Rüssel: “Wir können in wenigen Minuten ein Booking zum Abschluss bringen. Unser schnellstes Booking dauerte 3 Minuten und entsprechen kann ein Veranstalter theoretisch am gleichen Tag einen Künstler, der ausfällt, ersetzen.”

So funktioniert gigmit

So funktioniert gigmit

 

Seit wann besteht gigmit so in dieser Form schon und wie ist die Idee entstanden gigmit zu gründen?

Marcus Rüssel: “Die Idee zu gigmit kam mir im Juli 2011. Selber als Booker und Veranstalter tätig, weiß ich um den Mail- und Telefonstress, den dieses Business Tag für Tag mit sich zieht.
Um diesen ganzen Prozess zu vereinfachen, habe ich gigmit mit meinen Partnern Robert, Christian und Andi, die viel Expertise für so eine technische Produktentwicklung mitbringen, im April 2012 gegründet.”

Gibt es Quoten über erfolgreich vermittelte Auftritte?

Marcus Rüssel: “Wir haben bereits über tausend Gigausschreibungen unserer 600 Veranstalter auf dem Portal. Davon sind nicht alle gebucht wurden, weil immer etwas dazwischen kommen kann, aber es sind nun nach reichlich einem Jahr hunderte erfolgreiche Vermittlungen.”

Wir könnten den Eindruck gewinnen, dass Künstler eure Plattform zunächst mal als einen ersten Versuch wahrnehmen. Stimmt das?

Marcus Rüssel: “Unsere Nutzer haben eine große Aktivität und Verweildauer auf unserer Plattform. Das lohnt sich auch, da kurzfristige Bookings und neue Angebote oft nur kurz online sind. Dabei ist die Motivation sehr verschieden. Viele Künstler freuen sich über die Möglichkeit auch langfristig einfacher sein Booking abzuwickeln.”

So funktioniert gigmit

So funktioniert gigmit

Warum wird es gigmit auch in zehn Jahren noch geben?

Marcus Rüssel: “Wir bewegen uns in einem Wandel von analogen Prozessen ins Internet. Das war schon bei der E-Mail so und ist in der Livebranche nicht aufzuhalten. Mit unserem großartigen und professionellen Team und der besten Produktentwicklung in der Branche wird gigmit in 10 Jahren der relevanteste Player sein.”

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*