Freja Kirk

Freja Kirk Spot Festival Acts #18

Freja Kirk Spot Festival Acts #18

Freja Kirk Spot Festival Acts #18

Freaky wird es sicherlich bei Freja Kirk beim Spot Festival.

Denn die junge Dame aus Kopenhagen hat Groove. Das klingt so jazzy und funky, dass das defintitiv eine der größten Tanznummern überhaupt werden könnte beim Spot Festival. Sie kommt aus Kopenhagen und hat mit „Ride“ letztes Jahr einen Track rausgebracht, der ihr viel Fame eingebracht hat. daran wird sie ein Stück weit auch gemessen, denn der Track hat eingeschlagen.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie in einem der Säle im Musikhuset auftreten wird. Was an sich schade wäre, denn ihr Sound eignet sich gut zum Tanzen. Allein was „Ride“ für ein schwungvoller R&B, Pop und Jazz Track ist. Unfassbar energetisch und gefühlvoll. Aber am Ende dann die Blende, die jeder Pop-Track hat, der es in den Mainstream schaffen will. Leider. Schade um das Ende des Tracks, denn der hätte mehr verdient gehabt.

Sie ist definitiv eine der Künstlerinnen, die Sony gerade aufbaut. Denn vor ihrer Single „Ride“ gab es gerad mal eine handvoll Songs. „Go“ gibt es da zum Beispiel noch. Ein smoother Pop-Track bei dem spätestens klar wurde: Die junge Dame aus Kopenhagen hat eine einmalige Stimme, die muss von Sony natürlich gleich mal erkauft werden. Auf der einen Seite ist so etwas ja immer schade. Auf der anderen Seite eröffnen sich ihr hoffentlich nach dem Spot Festival neue Wege.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*