Duckwrth

Duckwrth werbender Rapper aus Los Angeles

Duckwrth aus Los Angeles

Duckwrth aus Los Angeles

Das Soundkartell stellt Euch zum Wochenende hin den Rapper Duckwrth aus Los Angeles vor.

Duckwrth ist hoffentlich mal endlich der letzte Artist ohne Vokale, den ich hier beim Soundkartell vorstelle. Wobei das „u“ ist ja im Namen enthalten. Für Radiomoderatoren wie mich sind Bandnamen wie die hier immer wahre Stolpersteine. Das macht wenig Spaß. Jetzt also doch wieder. Duckwrth, ein Musiker aus Los Angeles. Ein Rapper und Singer-Songwriter. Ein spannender Musiker, der seit 2015 mit seinem ersten Release unterwegs ist.

Jetzt ist er soweit und mit „I’m Uugly“ soll seine nächste EP erscheinen. Hier sollen sich die soundtechnische und auch die visuelle Ebene vereinen. So ist zumindest der Plan.

Mit dem Teambackpack ging für ihn alles auf YouTube los. Damit stieg er sozusagen ins Business ein und sammelte erste Millionen Klicks auf die Videos, die er mit dem Kollektiv gedreht hatte. Nach ein paar Indie-Projekten ging es zurück zum ersten Release „Nowhere“. Hier fing er an mit Klischees aus dem Genre HipHop zu spielen. Neu ist das nicht, dass sich die Künstler gerade im HipHop derzeit über ihre eigenen Kollegen lustig machen. Selbstironie ist dabei ganz wichtig.

Ganz interessant ist dass Duckwrth sich für Marken wie Levis und Facebook sozusagen verkauft hat. In Werbekampagnen war er darin am Start, aber auch für Marken, die eher ein Nischendasein pflegen wie RarePanterh und die japanische Hipster-Linie Monkey Time war er Werbepartner.

Mit jedem Release weiter zu wachsen, das ist die Devise und das klingt auch nach einem gesunden Wachstum. Ohne Hype und auch ohne gleich durchzudrehen. Das macht Jared Lee ziemlich abgeklärt und durchgeplant. Dass er dabei ein Storyteller ist, ist ein ganz entscheidender Punkt. Es geht ihm um das wahre Leben. In all seinen hässlichen wie schönen Facetten.

Als kleine Randnotiz wird da dann auch erwähnt, das er halt einfach mal mit Anderson Paak und The Free Nationals auf Tour war. Naja wenn das die kleinen Freuden sind, dann weißt du Bescheid, wohin die Reise für ihn als Musiker gehen soll.

Der neue Track „Get Uugly“ ist unfassbar gut geworden. Wenn das kein Hit ist, weiß ich auch nicht weiter.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*