Drens

Drens mit Dortmunder Indie-Punk

Drens aus Dortmund

Drens aus Dortmund

Ouh la la. Wir hätten einen tollen Musiktipp aus Deutschland für Euch. Das Soundkartell stellt Euch die Dortmunder Indie/Punk/Garage Band Drens vor.

Die Bandbio liest sich wie ein Standard-Text, den wir bei schon so vielen Bands gelesen haben. Band gegründet. Band scheitert. Also muss ein Solo-Ding her. Das wäre die Geschichte. Auch wenn das bei Drens tatsächlich so war, dass das Bandprojekt anfangs scheiterte und, dass sich dann Fabian Livrée und Arno Augustin zum Duo geformt haben. Eigentlich wollten beide als Solokünstler weiter machen. Doch dann kamen sie sich im musikalischen Sinne immer näher und merkten, dass sie ja doch sehr gut harmonieren.

Mit A RANDOM SELECTION OF RADIOFRIENDLY SONGS erschien dann auch ihre erste EP und es folgten zahlreiche Gigs. Das täglich Brot einer Band eben. Letztes Jahr im November 2014 erschien dann auch mit THE WHOLE CIRCUS BEFORE IT BEGAN das erste Album der Band.

Gegen Anfang des Jahres erschien mit „As Far As“ die zweite Single der Platte. Die Platte der Band ist durchmischt mit Indie-und auch Garage-Gitarrensounds. Wirklich ruppig, wie man mit der Bezeichnung „Punk“ es vielleicht vermuten könnte, wird es bei Drens nicht. Es gibt hingegen wirklich tolle Gitarrenriffs wie in „Nightmares“ zu hören. Dort kratzt die Stimme an einigen Stellen. Fraglich, ob das so gewollt ist? Vermutlich schon. Für uns wirkt der Sound noch etwas unrund und haut uns jetzt nicht sofort vom Hocker.

Irgendwie können wir uns nicht mit den Stimmen der beiden anfreunden. Wir würden sogar behaupten, dass sie ab und an etwas schepps singen. Wir gewöhnen uns nach einer gewissen Zeit daran. Das gegensätzliche Paar, dass sich immer eine kratzigere und eine sanftere Stimme gegenüber stehen empfinden wir sogar als tollen Gegensatz. Es fehlt nur mal wieder das gewisse Etwas. Der gewisse Pep und Drive und auch der eine Song, der uns bedingungslos umhauen könnte. Einer, den wir ohne groß nachzufragen rauf und runter spielen. Den sind uns Drens noch schuldig. Doch vielleicht kommt der nach einer gewissen noch. Noch stehen Drens ja mit ihrem Projekt gewissermaßen am Anfang.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*