Diese Woche: Alles außer Indie

tagebook von Soundkartell

Im Soundkartell-Special: Mandrax Queen

Im Soundkartell-Special: Mandrax Queen

Wir wollen auch in dieser Woche nur die beste Musik mit euch teilen. Deshalb stellen wir euch die bayerische Band Mandrax Queen vor, haben wieder jede Menge HipHop dabei und lassen diesen Beitrag mit elektronischen Klängen ausklingen.

Beginnen möchten wir mit der Band Mandrax Queen. Seit diesem Jahr werden sie von BY-on gefördert und das nicht ohne Grund. Sie haben um ihre Band eine sonderbare Story konstruiert, bei der es um launische Schlampen, also um die Unberechenbarkeit ihres Sounds geht. Sie machen sogenannten Fuzzy Dance Rock. Wie das klingt hört ihr jetzt mit ihrem Track “Faint Smile”.

Mandrax Queen – Faint Smile

MandraxQueen_byTini Philipp

Weiter geht es mit Aussie-HipHop. In Australien hat er auf Facebook schon über 90 000 Fan-Likes. Hierzulande haben wir noch nichts von ihm gehört. Der junge Herr aus Melbourne gehört in Australien somit zu einem der bekanntesten Rapper und hat in seiner Heimat bereits zwei Alben veröffentlicht. Ein talentierter Rapper ist MANTRA allemal und das wollen wir euch mit “The Fear” beweisen.

MANTRA – The Fear

Wir bleiben vorerst auf dem australischen Kontinent und begeben uns nach Sydney zu DUTCH. Auf Facebook wird es relativ schwierig werden ihn zu finden, so gibt es doch zu viele Namensverwechslungen mit seinem Künstlernamen. Auf seiner Fanseite wirbt er damit, dass er in seinen Texten so ehrlich agiert wie kaum ein anderer Künstler, denn er spricht Dinge an, die sich sonst keiner trauen würde in den Mund zu nehmen. Ob das jetzt auch bei “Hank Moody” der Fall ist, hört ihr gleich.

DUTCH – Hank Moody

Dänisch geht es jetzt weiter. Auf dem Spot-Festival waren wir begeistert. Nicht nur weil das Konzert von Benal das erste war auf dem Festival, sondern auch weil die Performance der drei Männer aus Kopenhagen so einwandfrei rüberkam. Jetzt war es am 19. Mai soweit und sie haben mit “HipHop” eine Platte mit sieben Titeln herausgebracht. Diese Titel bestätigen den auf dem Festival gewonnenen Eindruck und lässt uns erahnen, dass ihnen in Dänemark noch eine große Karriere bevorsteht.

Benal – Trancer

Benal

Vom Norden Europas geht es nun in den Südwesten der USA nach Kalifornien, genauer gesagt nach San Leandro. Mista Cane ist noch richtig unbekannt (weniger als 300 Likes auf Facebook) und ja, was sollen wir mehr sagen, als, dass er richtig guten HipHop macht. “Facelift” stammt von einem seiner Alben und muss gehört werden.

Mista Cane – Facelift

Vor etwa drei Wochen haben wir euch bereits den Wiener Producer und DJ Emil Berliner vorgestellt. Heute wagen wir es abermals und stellen euch mit “Musique par le Ballon” einen weiteren Track seinerseits vor. Wir haben uns in den letzten Wochen gnadenlos in seinen Sound verliebt.

Emil Berliner – Musique par le Ballon

Den Abgang machen wir diese Woche mit einem der meist gebuchtesten DJs in Deutschland. So steht es zumindest auf der Homepage von Andlee, dem Producer aus Thüringen. Vergangenes Jahr hat er eine EP namens “Take More” herausgebracht, dessen Titelsong wir euch nun zum Ende hin vorstellen wollen. Kommt gut durch die Woche und bis bald, euer Soundkartell!

Andlee – Take More

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*