Der Jungbrunn

Gute Laune: Neues Album „III“ von Der Jungbrunn

Der Jungbrunn verbreiten mit neuem Album "III" den Sommer; Credit: Marcel Holzmann

Der Jungbrunn verbreiten mit neuem Album „III“ den Sommer; Credit: Marcel Holzmann

Der April ist noch ganz frisch und jung und doch gibt es wieder so viel Musik, die wir Euch vorstellen möchten. Da hätten wir zum Beispiel das neue Album „III“ unserer Münchner Reggae, HipHop und Rap Crew Der Jungbrunn. Das  Soundkartell empfiehlt.

Hach ist das herrlich. Da winkt uns der Sommer geradezu fröhlich entgegen. Der Jungbrunn aus München haben Anfang März ihr neues Album III veröffentlicht. Die Reggae, Rap und HipHop Crew München macht genau dort weiter, wo sie schon immer waren und haben uns ein wahnsinnig launiges Album geliefert. Über den Opener „Manche Dinge“ haben wir uns allein schon so sehr gefreut, dass wir geradezu Jubelsprünge machen, wenn wir das Album der Oberbayern hören.

Die Platte macht unfassbar viel Laune. Es läutet vollkommen ungezwungen den Sommer 2015 ein. Auch, wenn das Album in der ersten Jahreshälfte erscheint, ist III ein Album, welches uns frohen Mutes in eine bunte Welt und Mischung aus Rap, Reggae und HipHop nimmt. Hier steigern Bläser wie in „Welt Erkunden“ genauso unsere Laune, wie die wirklich coolen Keys, die sie sowohl in den Opener wie auch in den Track „Kein Weg Zurück“ eingebaut haben.

Der Jungbrunn verbreiten mit neuem Album "III" den Sommer; Credit: Marcel Holzmann

Der Jungbrunn verbreiten mit neuem Album „III“ den Sommer; Credit: Marcel Holzmann

In „Können Wir Vergessen“ feiern sie die vier Minuten dann auch mit E-Gitarren und einer Art Synthesizer ab. Auch wenn wir hier beim Soundkartell nicht allzu oft im Reggae abtauchen, so ist das, was uns Der Jungbrunn hier liefern tollster Sound aus Bayern. Es ist genau der Sound, den die Open-Air Saison braucht. Damit bringen sie garantiert jeden Menge zum tanzen und schwitzen. Gott sei Dank sind wir froh, dass es jetzt Sommer wird und wir die Meute damit an die frische Luft entlassen können.

Dass uns das Album so gut gefällt liegt auch daran, dass sie mal wieder feinstens an ihren deutschsprachigen Texten gefeilt haben. Der Flow und die Beats stimmen Eins a und auch die Geschichten, die sie uns in und um ihre Songs herum erzählen, nehmen uns mit. So soll es sein und das schaffen Der Jungbrunn auch hier. Mit dem neuen Album sollte und kann ihnen der große Sprung gelingen, auch außerhalb Bayerns bekannter zu werden. Da sind sie gerade dabei das zu ändern und es funktioniert.

Wenn ihr zukünftig die Artikel in einem schickeren Layout lesen wollt, solltet ihr unsere Crowdfunding-Kampagne supporten!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*