Das Soundkartell & ByteFM präsentieren: Malte Ebert

Das Soundkartell & ByteFM präsentieren: Malte Ebert

Das Soundkartell und das ByteFM Magazin präsentieren euch heute in der wöchentlichen Kolumne den Dänen Malte Ebert und stellen ihn euch in kurzen Worten und vor allem zusammen mit seiner Musik vor! Kennt ihr einen Künstler, eine Band, die noch richtig unbekannt sind und ihr wollt, dass darüber geschrieben wird? Dann stellt ihn uns doch vor!

Für den nächsten Künstler stellte sich mir die Frage, wie ich denn an Informationen über den jungen Herren komme? Die Quellen an diese zu kommen sind heutzutage ja schier unendlich. Doch was macht man, wenn man wirklich partout nichts findet außer ein paar Coverversionen auf Youtube und zwei bis drei wirkliche Aufnahmen?

Warum schreibt man dann trotzdem über diesen Künstler?

Die Antwort liegt auf der Hand: Der nächste Künstler hat sich eben durch das wenige Material so ins Ohr gebrannt, dass er daraus so schnell nicht wieder wegzudenken ist.

Geht man auf das „Facebookfanprofil“ von Malte Ebert steht dort noch nicht einmal eine Bandbeschreibung, aber eine beträchtliche Anzahl an Fans hat er dafür um sich geschart, dafür dass man lediglich seinen Namen erfährt. Aus Dänemark kommt Malte Ebert und steht nach Angabe des Managements unter den Fittichen von keinem geringerem als Sebastian Lind.

Malte Ebert ist ein Singer/Songwriter und sucht man ihn auf diversen Videokanälen so findet man dort hauptsächlich live & unplugged Sessions von ihm oder man stößt gar auf eine große Anzahl an Coverversionen wie z.B. die von John Mayer und „Your Body Is Wonderland“.

Nun ist es so, dass Malte Ebert noch wirklich recht jung ist. Ganze 18 Jahre ist er alt und er sagt über sich selbst, dass er schon seitdem er 13 Jahre alt ist Musik macht. Zwei Jahre nach seinem 13ten Geburtstag fing er dann schließlich an seine Musik selbst zu schreiben und spielte erste Konzerte in ganz Dänemark.

Wie oben schon erwähnt fand er vor gut einem Jahr zum Singer/Songwriter Sebastian Lind und beide wurden gute Freunde. Dieser tourte vor kurzem durch Deutschland und Malte Ebert hatte die Ehre Sebastian Lind auf seiner Tour zu supporten. Die beiden Musikstile passen sehr gut zusammen und da wundert es eben auch nicht, dass Sebastian Lind ihm dabei hilft, dass auch aus Malte Ebert ein großer Singer/Songwriter wird.

Wenn man den Jungspund Malte Ebert nach seinen Einflüssen fragt, so gibt er an durch die Beatles oder auch Jeff Buckley geprägt worden zu sein.

Doch kommen wir nun zur Musik von Malte Ebert so beginnen wir mit “Too Good” mit einem herzzerreißenden Stück. Wir hören dort lediglich Malte Ebert an seiner Gitarre und seine glasklare Stimme. Später setzen noch Streicher ein und stützen die zwar äußerst melancholische Melodie doch verleihen diese zusammen mit den anderen Instrumenten ihr zugleich eine Mächtigkeit, die man sonst eher von etablierten Künstlern erwartet hätte. Doch vor einem steht quasi noch ein Noname aus Dänemark und er hat es sich mit seiner Musik zum Ziel gesetzt ganz nach oben zu kommen. Der Titel “Too Good” sagt es schon fast von allein: Die Musik ist zu gut, als, dass sie in den Wirren des Internets untergehen sollte. Im Laufe des Tracks legt Malte etwas mehr Melodramatik hinein und am steht mit Ertönen des Schluss ein Staunen.

Hier seht ihr das wunderschöne Video zu „Too Good“:

Der nächste Track “Nowhere” ist zwar lediglich eine Demoversion, doch in dieser beweist Malte auch hier, dass er mithalten kann mit den großen Singer/Songwritern. Facettenreich und emotional aufgeladen ist seine Musik.

Aktuell arbeitet er daran seine erste Single zu veröffentlichen. Doch damit steht er erst ganz am Anfang. Er meinte, er hätte noch keinen Producer für seine erste Singleauskopplung. Das mag man kaum glauben, bei der Qualität, die Malte Ebert dort an den Tag bringt.

Bei Malte Ebert öffnen sich dem Hörer zugleich auch die Augen, dass es immer noch Künstler gibt, die mehr Wert auf Authentizität legen, als auf die große Hörerschaft. Mit dem großartigen Management von Sebastian Lind im Rücken wird es allerdings nur eine Frage der Zeit sein, bis Malte Ebert in den bekannteren Musikerkreisen auftaucht. Der große Schritt hinauf scheint unmittelbar bevor zustehen, auch wenn er sich aktuell noch schwer tut einen richtigen Producer zu finden. Dieser wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit glücklich schätzen, denn in Malte Eberts Musik steckt eine Menge Potential, auch wenn er durch Sebastian Lind natürlich auch musikalisch beeinflusst wird. Das hört man unter anderem auch in seiner Musik.

Da er in Dänemark schon etliche Konzerte gespielt hat ist seine Fangefolgschaft auf Facebook auch schon etwas größer. Doch in Deutschland wird er sich seinen Namen noch erspielen, keine Frage.

Hier kommt ihr auf seine Facebookseite und zu guter Letzt hört ihr seinen Track „I Pretend To Be Alright“ in voller Länge:

[soundcloud url=“http://api.soundcloud.com/tracks/77514041″ params=““ width=“ 100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*