CUB

Neuentdeckung aus München

Neue Musik aus München von CUB: Bastian & Catherina

Neue Musik aus München von CUB: Bastian & Catherina

Zum Ausklang aus diesem Monat möchten wir Euch nochmal eine bayrische Band aus München empfehlen. Es handelt sich um das Duo CUB und das Soundkartell stellt sie Euch kurzerhand vor.

Bisher hat Bastian Hero seit circa 3 oder 4 Jahren allein an Beats geschraubt, Gitarre gespielt und die Texte dazu geschrieben. Wie so oft konnte er seine eigene Stimme allerdings nicht hören und holte sich mit Catherina Sofie eine Sängerin ins Boot geholt.
Sie verleiht den Tracks nicht nur Leben, sondern verwandelt diese in Synth-Pop Songs.

Aufmerksam wurde die Münchner Szene auf die beiden, als CUB für die Stadt München mit “These Are The Days” einen Sommertrack produzierten. Durch dieses Liebeslied an die Stadt München und das Teilen der München.de Seite wurde ihnen eine erste Aufmerksamkeit zu Teil.
Jetzt haben die beiden sogar ein eigenes Video zu ihrem Song “whore” veröffentlicht, der zugleich auch die Single ihrer ersten EP, die ebenfalls “whore” heißt, sein soll. Diese erscheint heute und wurde von den beiden in Eigenregie produziert.

Natürlich – das wissen wir auch – steht diese Band noch am Anfang ihrer Karriere. Aber dennoch gilt es dieses Newcomer-Duo aus München zu unterstützen. Vor allem, weil es sich um sehr guten Synth-Pop handelt, der zwar noch nicht ausgereift ist, aber dennoch großes Potential besitzt.

Nehmen wir z.B. “New Life” hören wir, wie sich die Beats und alles Elektronische im Song von Bastian mit den Vocals vermischen. Er kommt unglaublich angenehm daher und verwandelt sich nach und nach zu einem äußerst liebevoll arrangierten Pop-Song.
So geht es mit ihren Songs weiter. Zudem bauen sie eine dunkle, düstere Stimmung auf, die vom darauf folgenden Track “Devil” fortgesetzt wird.

Manchmal allerdings bekommen wir schon den Eindruck, dass es zuerst die Beats und Synthesizer-Klänge gab, die auf der Gitarre entstanden sind und dann erst folgen die Vocals.
Das hören wir in “Ons” doch etwas mehr heraus, schadet allerdings nicht der gesamten EP. Im Gegenteil, denn es zeigt welch Potential in den Songs steckt. Eine bessere Abstimmung und vielleicht noch das ein oder andere Instrument mehr würden den Songs gut tun.

Die Texte rundum der Songs sind beeinflusst von Emotionen. Von Veränderungen und Gewissensfragen, wie einen im Leben allzu oft treffen. Es geht um gescheiterte Beziehungen und darum zu wissen wo wir stehen. Zu wissen, dass wir darauf vertrauen müssen, dass wir am Ende dann doch mit beiden Beinen stehen bleiben können. So folgen alle sechs Titel einer runden Geschichte. Jeder Track ist auf den vorhergehenden aufgebaut und daraus spinnt sich eine wundervolle Geschichte.

Wir sind gespannt, welche Entwicklung CUB mit dem Release ihrer ersten EP nun nehmen. Es kann eigentlich nur weiter nach vorn gehen.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*